Konjunktur : Finanzkrise kommt bei Konzernen an

Gewinnprognosen sinken drastisch

New York/ DüsseldorfDie weltweite Krise an den Finanzmärkten schlägt jetzt auch mit voller Wucht auf die Ergebnisse der Konzerne aus verschiedenen Branchen durch. Nicht nur die Gewinne der 500 größten US-Unternehmen werden nach Schätzung von Finanzexperten noch einmal deutlich zurückgehen. Auch in Europa sinken die Ertragsprognosen erstmals drastisch. Vor allem deutsche Großkonzerne sind vom starken Euro, den gestiegenen Rohstoffpreisen und der sich abkühlenden Weltwirtschaft betroffen.

Der Aluminium-Konzern Alcoa eröffnet am heutigen Montag die Quartalssaison in den USA. Die Ergebnisse werden einen Hinweis darauf geben, wie stark die ausufernde Kreditkrise die klassische Industrie infiziert und damit zur Bedrohung für die Gesamtkonjunktur wird. Die jüngste Erholung an den Aktienmärkten hatte die Hoffnung geweckt, dass die schlimmsten Auswirkungen der US-Hypothekenkrise bereits überstanden seien. Doch Experten warnen vor allzu großen Erwartungen. „Noch können wir nicht sagen, ob wir das Gröbste überstanden haben“, sagte Mohamed El-Erian, Co-Chef von Pimco, einem der weltweit führenden Vermögensverwalter, dem „Handelsblatt“. Es werde „weitere Wertberichtigungen und weitere Opfer der Finanzkrise geben“. Auch nach Auffassung der Bundesbank ist die Krise noch lange nicht ausgestanden.

Besonders in den USA weisen Experten darauf hin, dass die Ansteckungsgefahr, die von einer restriktiveren Kreditvergabe der Banken, fallenden Häuserpreisen und verschuldeten US-Verbrauchern ausgeht, auf die Gesamtwirtschaft sehr hoch ist. Darunter leiden neben den Banken insbesondere zyklische Konsumgüterfirmen, die inzwischen serienweise Gewinnwarnungen für das Geschäftsjahr 2008 abgeben. Nach Berechnungen des Finanzdienstleisters Thomson Financial werden die Gewinne in der US-Konsumgüterbranche um zehn Prozent sinken. Am stärksten werden die Einbußen allerdings im Finanzsektor ausfallen. Hier erwarten Analysten Gewinne, die um rund 60 Prozent unter den ursprünglichen Prognosen liegen. ebe/som/tor (HB)

0 Kommentare

Neuester Kommentar