KONJUNKTUR : Mehr Wachstum

Trotz der Flut erwartet die Bundesregierung ein spürbares Anziehen der Konjunktur. „Im Frühjahr hat sich die wirtschaftliche Erholung, die im Verlauf des ersten Quartals begann, etwas verstärkt“, hieß es am Dienstag im Monatsbericht des Wirtschaftsministeriums. Wegen des langen Winters war das Bruttoinlandsprodukt von Januar bis März nur um 0,1 Prozent gestiegen. Für das zweite Quartal zeichnet sich laut Ministerium ein beschleunigtes Wachstum ab. Nach Ansicht des Hamburger HWWI-Instituts dürfte die Wirtschaft ab Mitte des Jahres vor allem von einer wachsenden Auslandsnachfrage profitieren. Die Industrie hält trotz der immensen Flutschäden an ihrer Wachstumsprognose für die Wirtschaft von 0,8 Prozent 2013 fest. Dies zu erreichen, sei schwer, räumte BDI-Präsident Ulrich Grillo beim „Tag der Deutschen Industrie“ in Berlin ein. „Aber wir sehen noch Chancen, dass es klappt“. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben