Konjunktur : Regierung will Wachstums-Prognose anheben

Die Bundesregierung sieht das deutsche Wirtschaftswachstum deutlich positiver als noch zu Jahresanfang und will ihre Prognose anheben. Die offizielle Schätzung von 1,4 Prozent soll auf etwa 1,6 bis 1,7 Prozent erhöht werden.

Berlin - Das Bundeswirtschaftsministerium wollte die Zahlen am Donnerstag nicht kommentieren. Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) werde Ende April die aktualisierte Prognose veröffentlichen. Mit der Anhebung würde die Regierung auf den optimistischen Kurs der meisten Forschungsinstitute einschwenken.

Das Nachrichtenmagazin «Spiegel» berichtete von einer Erhöhung auf 1,5 bis 2 Prozent. Der Optimismus der Regierung beruhe auf den weiterhin hohen Exporten und den gestiegenen Investitionen. Selbst die Konsumnachfrage ziehe neuerdings wieder etwas an. Derzeit beraten die Fachleute des «Arbeitskreises Gesamtwirtschaftliche Vorausschau» den Ausblick.

Im zu Jahresbeginn veröffentlichten Jahreswirtschaftsbericht hatten die Konjunkturexperten aus den Ministerien für Wirtschaft, Arbeit und Finanzen sowie des Kanzleramts lediglich mit einem Plus von 1 bis 1,5 Prozent gerechnet. Zuletzt war ein «spitz gerechneter» Wert von 1,4 Prozent genannt worden. Wie dpa erfuhr, soll trotz des positiven Umfelds auch die angehobene Prognose «eher ein wenig konservativ» ausfallen.

Wirtschaftsminister Glos hatte sich Ende März zuversichtlich zur weiteren Entwicklung der Wirtschaft geäußert. An dieser Einschätzung habe auch das weniger günstig ausgefallene ersten Quartal nichts verändert. Allerdings hinkt Deutschland der Weltwirtschaft hinterher, die 2006 voraussichtlich deutlich über vier Prozent zulegen wird. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben