Wirtschaft : Konjunktur: Skepsis in der westdeutschen Wirtschaft wächst

ari

Jetzt ist es amtlich: Bei der Klimaverschlechterung in der westdeutschen Wirtschaft im Februar handelte es sich nicht nur um eine Korrektur der zuvor verbesserten Stimmung im Handel. Das Klima hat sich in allen Wirtschaftsbereichen verschlechtert. Besonders dramatisch ist die Entwicklung nach den jetzt vom Münchener Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung veröffentlichten Zahlen jedoch in der Industrie.

Die Differenz zwischen den positiven und negativen Stimmenanteilen ist hier von 7,4 auf 2,9 Prozentpunkte abgeschmolzen. Das bedeutet, die Optimisten haben nur noch ein kleines Übergewicht. Noch im Mai 2000 war der Saldo mit 18,9 Punkten sehr deutlich positiv gewesen. Von diesem Hochstand hat sich das Klima, das Beurteilung der aktuellen Lage und Einschätzung der nächsten sechs Monate umfasst, seither kontinuierlich und zuletzt sprunghaft weit entfernt.

In Ostdeutschland scheint sich das Industrieklima dagegen auf freundlichem Niveau zu stabilisieren. Der Saldo fiel mit 14,6 Prozentpunkten kaum ungünstiger aus als im Januar. Insbesondere mit ihrer aktuellen Geschäftslage sind die Unternehmen im Osten offenbar sehr zufrieden. Allerdings haben sich auch im Osten die positiven Erwartungen der Industrie an die künftige Entwicklung wieder verringert. Im Westen überwiegt hier bereits den zweiten Monat in Folge Pessimismus. Er hat sich im Februar sogar deutlich verschärft.

Der Blick in die Zukunft ist von Skepsis geprägt. Auch nach der Korrektur der amtlichen Produktionszahlen hat das Investitionsgütergewerbe im Januar bundesweit nicht so extrem positiv abgeschnitten, wie ursprünglich gemeldet. Der saisonbereinigte Zuwachs gegenüber Dezember wurde von acht Prozent auf knapp sechs Prozent nach unten korrigiert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben