Konjunktur : US-Verbrauchervertrauen deutlich gestiegen

Das US-Verbrauchervertrauen ist im Mai dank eines günstigen Konjunkturklimas stärker als erwartet gestiegen. Insgesamt wird aber weiterhin mit einem langsamen Wirtschaftswachstum gerechnet.

Washington - Der Index kletterte von revidierten 106,3 Punkten im Vormonat auf nun 108 Punkte, wie das private Forschungsinstitut Conference Board mitteilte. Volkswirte hatten einen Anstieg um lediglich einen Punkt erwartet. Ursprünglich war für den April ein Wert von 104 Punkten ermittelt worden, nachdem der Index im Vergleich zum Vormonat um 4,2 Punkte gefallen war.

"Die Kehrtwende beim Vertrauen fußt vor allem auf einer besseren Bewertung des gegenwärtigen Geschäftsklimas", teilte die Leiterin des Zentrums für Verbraucherforschung des Conference Boards, Lynn Franco, mit. Die Bewertung des Arbeitsmarktes aktuell und in sechs Monaten habe sich kaum verändert. Kurzfristig seien die Aussichten angesichts steigender Benzinpreise zurückhaltend, da die Konsumenten dadurch die Inflationsgefahren wachsen sähen. Alles in allem deuteten die Werte jedoch weiterhin auf ein langsames Wachstum hin.

Das Conference Board befragt jeden Monat rund 5000 US-Haushalte zu ihrer Meinung über die derzeitige Konjunkturlage sowie ihren Erwartungen zur Wirtschaftsentwicklung der nächsten sechs Monate. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben