Konsum : Potsdam-Mittelmark steigert Kaufkraft am stärksten

Der Landkreis Potsdam-Mittelmark hat beim Vergleich des Konsumpotenzials in allen 412 Kreisen Deutschlands am stärksten zugelegt.

von

Das zumindest geht aus der aktuellen Kaufkraftprognose der Gesellschaft für Konsumforschung (GFK) hervor, die am Dienstag vorgelegt wurde. Demnach verfügen die Einwohner von Potsdam-Mittelmark im kommenden Jahr im Schnitt über ein Pro- Kopf-Einkommen von 19 584 Euro und liegen damit nur 100 Euro unter dem Bundesmittel. Gegenüber der Vorjahresprognose konnte sich Potsdam-Mittelmark im Kreisranking um 28 Plätze auf Platz 162 verbessern und ist damit laut GFK der „reichste ostdeutsche Kreis“.

Berlin landete beim Vergleich der 16 Bundesländer wie im vergangenen Jahr auf Platz elf, gefolgt vom Land Brandenburg. Damit liegt die Kaufkraft in der Hauptstadtregion rund zehn Prozent unter dem Bundesdurchschnitt. Angeführt wird das Länderranking von Bayern mit einem durchschnittlichen Nettoeinkommen von 21 326 Euro pro Einwohner. Hamburg konnte sich um zwei Plätze auf den zweiten Platz verbessern und verdrängt damit Hessen und Baden-Württemberg um je einen Platz. Schlusslicht ist Sachsen-Anhalt, wo 83,4 Prozent des deutschen Durchschnittswerts erreicht werden.

Für das gesamte Deutschland erwartet die GFK 2011 einen Anstieg der Kaufkraft von im Schnitt 499 Euro pro Einwohner. Matthias Matern

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben