Wirtschaft : Konsum und Pharma mit Kurspotential

SANDRA SCHUFFELEN (HB)

Gleich zu Beginn dieses Jahres wird der Anleger auf die Probe gestellt: Erst setzen die Aktienkurse zum Kursspurt an, dann die abrupte Trendwende durch die Brasilienkrise.Wird das Börsenjahr 1999 somit ähnlich turbulent wie das vergangene Jahr? "Sicherlich müssen wir auch in diesem Jahr mit volatilen Märkten rechnen.Grundsätzlich halten wir aber an der positiven Einschätzung für die Aktienmärkte - insbesondere der europäischen - fest.Die Gewinne der Unternehmen werden weiter steigen, wenn auch mit etwas schwächeren Zuwachsraten", erklärt Alfred Roelli, Leiter der Anlagestrategie für Privatkunden bei der Deutschen Bank.

Bislang seien die Portfolios deutscher Anleger überwiegend rentenlastig strukturiert.Aktien würden - wenn überhaupt - häufig nur als Beimischung ergänzt.Unabhängig von der Gewinnentwicklung europäischer Unternehmen wirke aber allein schon die steigende Nachfrage nach europäischen Titeln positiv auf die Kursentwicklung."Ein Anleger sollte deshalb ein stark europäisch ausgerichtetes Portfolio haben", rät Roelli.Aufgrund überdurchschnittlicher Ertragsaussichten sollten Konsum- und Pharmawerte übergewichtet werden.

Welche Depotzusammensetzung empfiehlt der Experte einem etwa 45jährigen Investor, der 500 000 DM für seine private Altersvorsorge anlegen will? "Der Aktienanteil des Portfolios sollte bei 82,5 Prozent, der Rentenanteil bei 7,5 Prozent liegen", so Roelli.Zudem sollten 10 Prozent des Depots als "taktische Liquidität" gehalten werden, um bei fallenden Kurse investieren zu können.Von dem Aktienanteil sollten nur 50 000 DM in den USA angelegt werden, der übrige Anteil im Euro-Land.Zu den europäischen Favoriten zählten unter anderem ING, Novartis, Unilever und Daimler-Chrysler.Diese Titel empfehle die Deutsche Bank auch in ihrem "Strategischen Europa-Portfolio".Dabei handele es sich um Gesellschaften, die sich in ihren Kernaktivitäten erfolgreich positioniert hätten.Bei den US-Aktien stehen Cisco, Colgate-Palmolive, MCI Worldcom und Medtronic auf der Favoritenliste.

Auch bei Rentenpapieren sei das Augenmerk primär auf Europa zu richten, rät der Anlageexperte.25 000 DM sollten in DM-Anleihen fließen, 12 500 DM in US-Dollar-Anleihen.Durchweg seien kurze bis mittlere Laufzeiten zu bevorzugen, da bei Langläufern mit einem Anstieg der Zinsen auf 4,75 Prozent in den Ländern der Eurozone und auf 5,5 Prozent in den USA zu rechnen sei.

0 Kommentare

Neuester Kommentar