Wirtschaft : Konsumgütermesse Tendence: Veranstalter optimistisch

ro

Mit vorsichtigem Optimismus sieht Messe-Geschäftsführer Gerhard Gladitsch der am Freitag beginnenden Konsumgütermesse Tendence entgegen. Das zweite Halbjahr werde im Handel besser laufen als der erste Jahresabschnitt, da der Konsum langsam wieder anzieht, glaubt Gladitsch. "Der Sommerschlussverkauf ist hervorragend gelaufen, die Lager sind leer." Insgesamt werde die Konjunktur im zweiten Halbjahr auch kein "Brüller", aber es gebe ein leichtes Wachstum.

Die traditionelle Analyse des Münchener Ifo-Institutes zur Tendence sieht die nahe Zukunft allerdings weniger rosig. Die derzeitige Flaute in Deutschland werde erst 2002 überwunden. Dann komme auch der Export in Schwung und die Baurezession laufe aus. Der private Konsum wird nach Ansicht der Ifo-Forscher in diesem Jahr um etwa ein Prozent zulegen, 2002 soll es ein Plus von zwei Prozent geben, weil dann die realen verfügbaren Einkommen schneller steigen würden und sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt etwas bessere.

Zur weltgrößten Konsumgüterschau kommen 4715 Aussteller aus 82 Ländern nach Frankfurt. Dies sind rund 60 weniger als vor einem Jahr. Dabei werden sich die Firmen nach Ansicht von Gladitsch darauf einrichten müssen, dass preiswerte und besonders teure Produkte besonders gefragt sind. Das mittlere Preissegment dünne mehr und mehr aus. In elf Hallen zeigen die Aussteller vom 24. bis 28. August neueste Produkte und Trends rund ums Wohnen und den persönlichen Bedarf. Dazu gehören Möbel, Lampen, Geschenke oder Parfümerie. Messechef Gladitsch rechnet mit rund 90 000 Fachbesuchern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben