Konsumklimaindex : Deutsche Verbraucher in Kauflaune

Dem Sparpaket zum Trotz bescheinigen Konsumforscher den deutschen Verbrauchern eine erhöhte Konsumbereitschaft.

Die deutschen Verbraucher kommen immer mehr in Kauflaune. Das gute Abschneiden der deutschen Fußballer bei der WM sowie das hochsommerliche Wetter hätten die Stimmung der Deutschen aufgehellt, schreibt die Gesellschaft für Konsumforschungzu (GfK) in ihrer aktuellen Umfrage. Drohende Belastungen wie etwa das Sparpaket oder die Erhöhung der Krankenversicherungsbeiträge trübten die Stimmung der Verbraucher offenbar nicht. Für August sagt die GfK einen Anstieg ihres Konsumklima-Indexes auf 3,9 Punkte voraus. Das ist der höchste Stand seit November 2009. Im Juni hatte das Barometer noch bei 3,5 Punkten gelegen.

Um das Konsumklima zu ermitteln, befragt die Nürnberger GfK im Auftrag der EU-Kommission jeden Monat rund 2 000 Verbraucher nach ihrer Konjunktur- und Einkommenserwartung sowie ihrer Anschaffungsneigung. Zuletzt hatte das Münchner ifo-Institut bei seiner Befragung von Unternehmen ebenfalls ein sehr positives Geschäftsklima ermittelt. Vor allem die gute Lage am Arbeitsmarkt hebe auch die Stimmung bei den Verbrauchern, sagte GfK-Experte Rolf Bürkl.

Experten warnten jedoch vor zu großem Optimismus: Immer noch zeige der Index allenfalls einen geringen Anstieg des privaten Verbrauchs. „Der Konsum wird schwach bleiben und sicherlich nicht einer der Treiber des starken Wachstums in diesem Jahr werden“, sagte Commerzbank-Analyst Ralph Solveen. Die Wirtschaftsforschungsinstitute erwarten einen Rückgang der privaten Konsumausgaben im laufenden Jahr, nach einem Anstieg im Krisenjahr 2009. Dabei spielt das Auslaufen der Abwrackprämie eine Rolle: Wer sich ein neues Auto gekauft hat, schränkt danach seine Ausgaben zunächst ein. Immerhin dürfte die bislang schwerste Konsumrezession, die vom dritten Quartal 2009 bis Anfang 2010 gedauert habe, nun überwunden sein, sagte Unicredit-Experte Andreas. (vis/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar