Wirtschaft : Konzern scheinbar an Honda interessiert

DaimlerChrysler-Chef Jürgen Schrempp favorisiert nach Angaben der "Wirtschaftswoche" bei einer künftigen Übernahme den japanischen Konzern Honda. Mit diesem Auto- und Motorradhersteller ließen sich Schrempps Pläne, das Engagement im Kleinwagensegment auszubauen, am ehesten realisieren, berichtete das Wirtschaftsmagazin am Mittwoch vorab. Für Schrempp stehe der Zukauf von Honda noch vor einer Kapitalbeteiligung an Fiat oder der französischen PSA-Gruppe (Peugeot / Citroen) an.

Japans drittgrößter Autoproduzent arbeite profitabel und wäre durch seine gute Stellung auf den asiatischen wie nordamerikanischen Markt eine ideale Ergänzung, hieß es. Honda-Zweiradmotoren könnten sogar als Antrieb für den Kleinwagen Smart dienen. Gespräche mit dem Übernahmekandidaten wolle DaimlerChrysler nach der Vorprüfung Anfang nächsten Jahres führen.

Eine DaimlerChrysler-Sprecherin bezeichnete den Bericht als "reine Spekulation", an der man sich nicht beteilige. Derzeit spreche jeder mit jedem, hieß es. Erst vor wenigen Tage war in Presseberichten davon die Rede, dass DaimlerChrysler mit dem Fiat kurz vor dem Abschluss einer Kooerationsvereinbarung zum Bau einer viersitzigen Smart-Version stehe.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben