Wirtschaft : Konzern wächst schneller als erwartet - Ertragsprognose nach oben korrigiert

Der Maschinenbau- und Nutzfahrzeuge-Konzern MAN hat sein Wachstumstempo beschleunigt und die Umsatz- und Ertragsprognosen für das laufende Geschäftsjahr 1999/2000 deutlich nach oben revidiert. "Die Geschäftsentwicklung liegt damit über unseren Erwartungen", teilte der Vorstand der MAN AG in einem Zwischenbericht am Dienstag in München mit. Für das laufende Geschäftsjahr 1999/2000 (30. Juni) werde mit einem Anstieg des Gewinns vor Steuern um mehr als 15 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 1,09 Milliarden Mark gerechnet. Der Umsatz soll um 2,6 Milliarden Mark auf 28,5 Milliarden Mark steigen. 1999 hatte der Umsatz bei 25,9 Milliarden Mark gelegen.

Ursprünglich war der Münchner Konzern von einem Jahresumsatz 2000 von 26,5 Milliarden Mark und von einem unveränderten Gewinn ausgegangen. "Insbesondere bei Nutzfahrzeugen ist die Auftrags- und Beschäftigungssituation besser als zu Beginn des neuen Geschäftsjahres erwartet", erklärte der Vorstand. Auf Grund der lebhaften Nachfrage nach schweren Lastkraftwagen entwickle sich der europäische Nutzfahrzeugmarkt weiter positiv. Die wieder schwungvollere Weltkonjunktur habe zudem kräftige Absatzsteigerungen beim exportabhängigen Maschinenbau gebracht.

MAN rechnet deshalb für 1999/2000 für den Konzern mit einem Rekordvolumen von 29 Milliarden Mark, nach 24,4 Milliarden Mark im Vorjahr. Wichtige Impulse erwarte die Nutzfahrzeuge-Sparte von der Vorstellung neuer schwerer Lkw. Vor diesem Hintergrund rechnet der MAN-Konzern mit einem Rekord-Jahresüberschuss, der um mehr als zehn Prozent über dem Vorjahreswert von 725 Millionen Mark liegen soll.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben