Wirtschaft : Konzerne zahlen weniger Dividende

Düsseldorf - Die Aktionäre deutscher Großkonzerne müssen in diesem Jahr deutlich niedrigere Dividenden hinnehmen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW). Demnach schütten die 30 im Dax notierten Gesellschaften für das abgelaufene Geschäftsjahr insgesamt 24,07 Milliarden Euro aus. Das waren 13,3 Prozent weniger als noch 2009, teilte die DSW in Düsseldorf mit. Bei vier Dax-Konzernen gehen die Aktionäre sogar leer aus. Lufthansa, Daimler, Infineon und die teilverstaatlichte Commerzbank zahlen keine Dividenden an ihre Anteilseigner.

Am spendabelsten gegenüber den Aktionären zeigt sich RWE. Der Energiekonzern schüttet insgesamt 3,94 Milliarden Euro aus. 3,4 Milliarden Euro können die Aktionäre der Telekom erwarten.

Im gesamten gesetzlich regulierten Markt einschließlich des Dax schütten deutsche Aktiengesellschaften 27,26 Milliarden Euro aus. Für die Studie untersuchte die DSW zusammen mit dem Deutschen Institut für Portfoliostrategien in Essen die Ausschüttungen von 332 börsennotierten Unternehmen. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben