KOOPERATION DER KONZERNE : Audi und Google, BMW und Toyota

Die deutschen Autohersteller setzen auch 2014 auf prestigeträchtige Kooperationen. Laut einem Zeitungsbericht planen Google und Audi eine groß angelegte Zusammenarbeit. Dabei gehe es darum, dass Unterhaltungs- und Informationssysteme in Audi-Fahrzeugen künftig mit dem Google-Betriebssystem Android laufen, berichtete das „Wall Street Journal“ am Montag unter Berufung auf Konzernkreise. Der Plan solle kommende Woche auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas vorgestellt werden. Das Vorhaben sei Teil einer größeren Bewegung, die Android im Auto etablieren wolle, hieß es. Weiterer Teilnehmer dieser Allianz sei der Chipspezialist Nvidia. Android dominiert im Smartphonemarkt mit einem Marktanteil von zuletzt rund 80 Prozent.

Zudem kommen BMW und Toyota bei der gemeinsamen Entwicklung umweltfreundlicherer Autos voran: „Wir haben uns jetzt auf eine gemeinsame Architektur für einen Sportwagen verständigt“, sagte BMW-Entwicklungsvorstand Herbert Diess der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ vom Montag. Dieses Auto sei ein „Sportwagen des 21. Jahrhunderts“, da er zur Steigerung der Umweltverträglichkeit beitragen solle. Wichtig sei, dass es zwei unterschiedliche Fahrzeuge sein werden, die „authentisch für die jeweilige Marke stehen“, betonte Diess. BMW und der größte Autobauer der Welt aus Japan hatten Ende 2011 eine Zusammenarbeit bei umweltfreundlichen Autos und Technologien vereinbart und diese Kooperation Anfang Januar dieses Jahres mit einem Vertragswerk vertieft. dpa/AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben