Wirtschaft : Krankenkassen können 2014 mit Überschuss rechnen

Berlin - Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) kann auch im kommenden Jahr mit einem Plus rechnen. Der sogenannte Schätzerkreis prognostizierte die Einnahmen für 2014 auf 202,2 Milliarden Euro. Das war aus informierten Kreisen am Donnerstagabend nach der Sitzung in Bonn zu erfahren. Allerdings konnten sich die Experten des Bundesversicherungsamts (BVA) und des Bundesgesundheitsministeriums mit den Krankenkassen nicht auf eine Prognose für die Höhe der Ausgaben verständigen. Ministerium und BVA gehen hier von 199,6 Milliarden Euro aus, der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) rechnet mit 201,1 Milliarden Euro an Ausgaben.

Im Gesundheitsfonds zeichnet sich für das zu Ende gehende Jahr ein Überschuss von 200 Millionen Euro ab. Die Einnahmen belaufen sich voraussichtlich auf 192,2 Milliarden Euro, die Überweisungen an die Krankenkassen auf 192 Milliarden Euro wie es weiter aus Kreisen hieß. Die Ausgaben der Kassen werden auf 189,1 Milliarden Euro geschätzt.

Das Ergebnis des Schätzerkreises ist deswegen bedeutsam, weil sich daraus die Zuweisungen an die einzelnen Kassen aus dem Gesundheitsfonds für 2014 ableiten. Mit dem Geld müssen die Kassen auskommen oder Zusatzbeiträge von ihren Mitgliedern einfordern. Die Kassen schätzen die Ausgaben jedoch um 1,5 Milliarden Euro höher, wodurch sie eigentlich auch höhere Zuweisungen erhalten müssten. Sie verwiesen schon im Vorfeld auf steigende Ausgaben für Arzneimittel, Honorare und Krankenhausaufenthalte. Die GKV-Position wurde durch BVA und Ministerium überstimmt. rtr/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben