Kreditklemme : Ackermann auf dem Gipfel

Der Chef der Deutschen Bank stößt in der Politik auf großen Zuspruch. Doch aus der Wirtschaft kommen vor allem Fragen.

Carsten Brönstrup
313061_0_cd54cddc.jpg
Josef Ackermann mit Angela Merkel -Foto: dpa

Berlin - Die Privatbanken und die Sparkassen wollen eine Kreditklemme in Deutschland abwenden, ohne weitere Staatshilfe in Anspruch zu nehmen. Sie planen, mittels mehrerer Fonds den Unternehmen zusätzliches Eigenkapital zur Verfügung zu stellen. Die Gefahr, dass die Finanzkrise den Aufschwung beschädigt, soll so gebannt werden. Die Finanzbranche fordert aber weiterhin zusätzliche Garantien des Staates, um Risiken im Kreditgeschäft abzufedern.

Den neuen Mittelstandsfonds vorgeschlagen hatte Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann am Mittwochabend auf dem vierstündigen Konjunkturgipfel im Kanzleramt. Unter den 30 Teilnehmern aus Wirtschaft, Politik und Gewerkschaften stieß die Idee informierten Kreisen zufolge überwiegend auf Zustimmung. Sie stammt aber eigentlich von Sparkassen- Präsident Heinrich Haasis – der hatte sie unmittelbar vor Beginn des Treffens geäußert. Ackermann habe sich den Gedanken dann spontan zu eigen gemacht, wie mehrere Teilnehmer berichteten. Nach Informationen des Handelsblatts will die Deutsche Bank den Fonds zu großen Teilen selbst füllen und 300 Millionen Euro eingeben.

Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) sagte, er verstehe die Zusagen der Finanzinstitute als „Selbstverpflichtung“. Sie seien nicht nur bereit, mehr Kredite anzubieten, sondern verstärkt auch das fehlende Eigenkapital solider, aber geschwächter Unternehmen zu ersetzen. Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) ergänzte, Staatshilfe sei nicht nötig. Die Banken sind bei der Kreditvergabe derzeit sehr zurückhaltend und stecken in einem Dilemma. Sie müssen auf der einen Seite Kredite, die sie vergeben, mit Eigenkapital hinterlegen – in der Krise hat die Finanzbranche aber Milliarden verloren, und laut Bundesbank muss sie bis 2010 noch einmal bis zu 90 Milliarden Euro abschreiben.

Zudem sehen internationale Regeln vor, dass umso mehr Eigenkapital vorzuhalten ist, je schlechter es dem Kreditnehmer, also dem Betrieb, geht. Im Zuge der Krise dürfte das Gros der Wirtschaft ein katastrophales Jahr 2009 in der Bilanz verbuchen – entsprechend muss eine Bank, die einer solchen Firma Geld leiht, für neue Kredite mehr Sicherheiten vorweisen. Eine Kreditklemme ausgerechnet in den nächsten Monaten würde den sich abzeichnenden Aufschwung gefährden.

Über die Details des von Ackermann vorgeschlagenen Fonds herrscht indes Unklarheit. Die Deutsche Bank sei bereit, sich mit einem „substanziellen Beitrag“ zu beteiligen, hieß es in Teilnehmerkreisen. Im Gespräch sind 100 Millionen Euro. Hans-Heinrich Driftmann, Präsident des Wirtschaftsverbandes DIHK, sagte dieser Zeitung, Ackermann müsse seinen Vorschlag „angesichts der drängenden Probleme“ rasch konkretisieren.

Offenbar will Ackermann vor allem das Eigenkapital der Firmen stärken. Gerade Mittelständler verfügen meist über geringe Rücklagen, die Krise hat bei vielen den Spielraum weiter eingeengt. Neue Mittel, sogenanntes Mezzanine-Kapital, wäre bilanztechnisch eine Mischung aus Kredit und Kapitalbeteiligung und würde das Eigenkapital eines Unternehmens stärken. Dies wiederum würde dessen Kreditwürdigkeit verbessern. In Finanzkreisen hieß es, der Fonds habe den Vorteil, dass sich die gesamte Finanzbranche beteiligen könne, also auch Versicherer, Sparkassen und Genossenschaftsbanken.

Die haben bereits abgewunken. Die Volks- und Raiffeisenbanken erklärten, sie unterstützten den Mittelstand längst. Und im Sparkassen-Lager hieß es, die Rolle der Privatbanken bei der Mittelstandsfinanzierung sei überschaubar.

Weitere Punkte, die Thema des Treffens im Kanzleramt waren, werden nun bis Februar in Arbeitsgruppen geprüft. Dazu gehört die Idee, dass die Staatsbank KfW für Kredite einstehen soll, die Banken an Unternehmen ausreichen. Außerdem will die Regierung Bürgschaften anbieten, um Lieferanten gegen einen Zahlungsausfall bei Kunden abzusichern. Das Geld für beide Vorhaben soll aus dem 115 Milliarden Euro umfassenden Deutschlandfonds kommen. Im Raum steht noch die Forderung, dass der Staat für Kredite bürgt, die Banken gebündelt und weiterverkauft haben. mit HB

0 Kommentare

Neuester Kommentar