Wirtschaft : Kriegsangst drückt die Kurse

NAME

Berlin (Tsp). Die Börsen standen zum Wochenbeginn erneut stark unter Druck. Vor allem der drohende Krieg gegen den Irak und der näherrückende Jahrestag der Anschläge vom 11. September belasteten die Märkte. Der Deutsche Aktienindex Dax verlor kontinuierlich an Boden und lag zum Handelsschluss bei 3429,22 Punkten – ein Minus von 1,62 Prozent. Auch der Auswahlindex am Neuen Markt Nemax 50 sackte ab – um 1,26 Prozent auf 449,87 Punkte. Die Börsen in New York eröffneten am Montag ebenfalls schwächer.

Besonders stark unter Druck gerieten europaweit Touristikwerte wegen der Angst vor neuen Anschlägen. Die Aktie der Tui AG verlor 3,82 Prozent auf 19,41 Euro.

Zu den Verlierern gehörten auch die Deutsche Post und die Deutsche Telekom. Die Post-Aktie gab 2,65 Prozent auf 10,67 Euro ab, die T-Aktie 3,74 Prozent auf 10,30 Euro. Bei beiden Unternehmen hält der Bund noch einen großen Teil der Aktien. Davon solle sich der Staat verstärkt trennen, hat Lothar Späth, der Kandidat der CDU/CSU für das Wirtschaftsministerium, gesagt – und damit Befürchtungen genährt, die Aktien würden bald schon an der Börse verkauft werden. Da dem aber keine entsprechende Nachfrage gegenüberstehe, würden die Kurse weiter bröckeln.

Der Rentenmarkt zeigte sich uneinheitlich: Der Rex verlor 0,37 Prozent auf 115,74 Punkte. Der Bund Future fiel um 0,1 Prozent auf 111,30 Punkte. Die Umlaufrendite wurde bei 4,24 (Freitag: 4,17) Prozent festgestellt. Der Kurs des Euro ist am Montag gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 0,9794 (Freitag: 0,9918) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 1,0210 (1,0083) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar