Wirtschaft : Krise in Rußland gefährdet Gaslieferung

HAMBURG .Die Krise in Rußland kann die Gasversorgung Europas gefährden.Darauf hat der Vorstandschef der Wintershall AG, Herbert Detharding, hingewiesen."Ein Fünftel des europäischen Gasbedarfs wird aus Rußland gedeckt, in Deutschland ist es ein Drittel", sagte Detharding dem Fachdienst EID."Den Russen muß auf höchster Ebene von den Europäern klargemacht werden, daß das Gazprom-System kein internes russisches, sondern ein europäisches ist." Gazprom ist das weltgrößte Gasunternehmen.Dagegen sieht die Essener Ruhrgas keine Gefährdungen; es gebe keine Hinweise auf Lieferschwierigkeiten.Nach Dethardings Darstellung haben Weltbank und IWF ihre jüngsten Kredite unter der Auflage vergeben, daß westliche Firmen Zugang zum Gazprom-Netz erhalten."Da die Kapazität der Gazprom-Leitungen voll genutzt ist, kann das die vertraglich abgesicherten Lieferungen in den Westen in Gefahr bringen", sagte Detharding."Rußland und die Ukraine kämpfen ums Überleben; Öl und Gas gehören zu dem wenigen, was diese Länder besitzen und uns verkaufen können." Gazprom nehme darin eine Schlüsselstellung ein, die offenbar nicht einmal von der russischen Regierung verstanden werde.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar