Wirtschaft : KRISENSPLITTER

Schott Solar sagt Börsengang ab

Das Mainzer Solarunternehmen Schott Solar hat seinen Börsengang wegen der Finanzkrise bereits zum zweiten Mal abgesagt und auf unbestimmte Zeit vertagt. Als Grund nannte ein Sprecher das „umwerfend schlechte“ Marktumfeld. Schott Solar wollte ursprünglich Mitte September an die Börse gehen, nach mehreren Verzögerungen hätte es nun am heutigen Donnerstag soweit sein sollen. Der Börsengang wäre der bislang größte dieses Jahres in Deutschland gewesen.dpa

IKB erhöht Verlust

Frankfurt am Main - Die angeschlagene Mittelstandsbank IKB hat die Verluste ausgeweitet. Im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres sei ein Fehlbetrag von 540 Millionen Euro aufgelaufen, teilte das an Finanzinvestor Lone Star verkaufte Institut mit. Ein Jahr zuvor waren es 502 Millionen Euro gewesen. „Die weitere Entwicklung der IKB hängt in starkem Maße davon ab, dass sich die Bank adäquat refinanzieren kann“, hieß es.rtr

SAP verordnet Sparprogramm

Walldorf - Der Softwarekonzern SAP hat ein drastisches Sparprogramm erlassen. Unter anderem sollen unbesetzte Stellen wegfallen und Reisen ohne Kundenbezug gestrichen werden, meldete die „Rhein-Neckar-Zeitung“ unter Berufung auf eine interne E-Mail. Der Konzern bestätigte die Mail. „Der SAP-Vorstand hat dies als Vorsichtsmaßnahme beschlossen, damit das Unternehmen rechtzeitig gewappnet ist, falls die Finanzkrise andauern sollte“, sagte ein Sprecher. AP

Volvo streicht Tausende Stellen

Tokio/München - Auch Autokonzerne wie Toyota und BMW bekommen die Folgen der Finanzkrise massiv zu spüren. Während Toyota nach einem Bericht der Wirtschaftszeitung „Nikkei“ die Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr um 40 Prozent senken muss, berichtete BMW für September einen Absatzrückgang von 14,6 Prozent. Die verlustreiche Ford-Tochter Volvo will wegen des drastischen Einbruchs der Auto-Nachfrage knapp ein Viertel der 25 000 Stellen streichen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar