Wirtschaft : KRISENSPLITTER

Lettland verstaatlicht Bank



Riga - Die lettische Regierung hat die zweitgrößte Bank des Landes verstaatlicht. Für die symbolische Summe von umgerechnet drei Euro habe der Staat 51 Prozent der Anteile an der angeschlagenen Parex Bank übernommen, teilte Ministerpräsident Ivars Godmanis mit. Die Bank hat auch drei Niederlassungen in Deutschland: In Berlin, Hamburg und München. Das Institut ist nach eigenen Angaben dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken angeschlossen. AFP

Island bittet China um Hilfe

Reykjavik - Auf der Suche nach finanzieller Unterstützung für sein vom Bankrott bedrohtes Land hat Islands Regierungschef Geir Haarde auch China um Hilfe gebeten. Er habe seinem chinesischen Kollegen geschrieben, aber noch keine Antwort erhalten, sagte Haarde im Rundfunk. Unter den derzeitigen Umständen „sind wir für alles offen“, sagte Haarde weiter. AFP

EU nimmt Ratingagenturen ins Visier

München - Die EU-Kommission will die Arbeit von Ratingagenturen künftig streng beaufsichtigen. Wie die Zeitung „Euro am Sonntag“ unter Berufung auf Kommissionskreise berichtet, wolle Binnenmarktkommissar Charlie McCreevy am Mittwoch eine entsprechende Gesetzesvorlage einbringen. Nach den Vorstellungen der Kommission sollen sich die Agenturen künftig registrieren lassen, um eine effektive Kontrolle durch die Aufsichtsbehörden sicherzustellen. ddp

Kreditklemme zeichnet sich ab

Frankfurt am Main - Die vierteljährliche Bankenumfrage der Bundesbank hat ergeben, dass jedes dritte deutsche Institut restriktiver bei der Kreditvergabe geworden ist. Bei Krediten an große Unternehmen legten sogar mehr als 50 Prozent strengere Prüfkriterien an – nach 12 Prozent im vergangenen Quartal. HB

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben