Wirtschaft : Kritik an Kennzeichnungfür Fisch

Hamburg - Die Umweltorganisation Greenpeace hat die Lebensmittelindustrie für unzureichende Herkunftskennzeichnungen bei Fischprodukten kritisiert. Ein Vergleich der Fischprodukte von zehn Marken habe gezeigt, dass Verbraucher selbst beim vorbildlichsten Hersteller nur knapp zwei Drittel (65 Prozent) der von Greenpeace als notwendig erachteten Produktionsstufen zurückverfolgen könnten, teilte die Organisation am Freitag in Hamburg mit. Ein anderer bekannter Markenhersteller liefere sogar nur 24 Prozent dieser Informationen.

Um eine vollständige Rückverfolgbarkeit von Fischprodukten zu gewährleisten, sind nach Angaben von Greenpeace folgende Informationen notwendig: Ort und Datum des Fangs und der sogenannten Anlandung sowie sämtliche Verarbeitungsstufen bis hin zum Zentrallager.

Die Informationen können Verbraucher im Internet abrufen, indem sie dort auf den Seiten von Herstellern wie Followfish oder von Initiativen wie dem Marine Stewardship Council (MSC) Codes von Produktverpackungen eingeben. Der Test hätte jedoch ergeben, dass „bei fast allen Marken“ Angaben zu Fangdatum, Schiff, Datum und Ort der Anlandung sowie zu den Verarbeitungsbetrieben fehlten, kritisierte Greenpeace. „Unternehmen müssen genau wissen, wo und wie ihr Fisch gefangen wird“, forderte Greenpeace. Nur so sei die schnelle Rückverfolgbarkeit gewährleistet, etwa im Falle von Gesundheitsbelastungen. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben