Wirtschaft : Krone streicht in Berlin 100 Stellen

BERLIN (dpa/hej).Der Berliner Kommunikationstechnikhersteller Krone wird in Berlin hundert Arbeitsplätze abbauen.Diese am Mittwoch bekanntgegebene Entscheidung ist Teil eines im Frühjahr vom damaligen Vorstandsvorsitzenden Klaus Krone vorgestellten und jetzt von Aufsichtsrat und Betriebsrat gebilligten Zukunftskonzepts.Damit sollen die Synergieeffekte innerhalb des Jenoptik-Konzerns erhöht und das Krone-Jahresergebnis mittelfristig verbessert werden.Der Abbau von 1100 auf 1000 Arbeitsplätze in Berlin solle weitgehend sozialverträglich erfolgen, etwa über Altersteilzeit-Regelungen.Die Fertigung mit rund 550 Beschäftigten sei nicht betroffen.Durch die endgültige Einbindung von Krone in den Jenoptik-Konzern würden vor allem Arbeitsplätze in der Verwaltung eingespart.

Insgesamt will Krone die in den letzten Jahren erfolgte starke internationale Ausrichtung straffen.Dazu sei geplant, die derzeit zehn Produktionsstandorte zu verringern und damit den globalen Produktionsverbund zu stärken.Welche Standorte geschlossen werden, ist noch nicht entschieden, sagte Sprecherin Uta-Micaela Dürig.Die drei deutschen Produktionsstätten Berlin, Jena und Meißen seien aber sicher.Auf dem Prüfstand stehen jetzt die sieben Auslandsstandorte.Eine Entscheidung falle demnächst.

Der Krone-Konzern erwirtschaftete 1997 einen Umsatz von 642 Mill.DM, davon über 80 Prozent im Ausland.Der Konzern- Überschuß betrug 35,8 Mill.DM.Das Unternehmen ist mit 29 Gesellschaften, 80 Vertriebspartnern und rund 3000 Mitarbeitern in 140 Ländern vertreten.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben