Wirtschaft : Krupp wird mehr ausschütten

DÜSSELDORF (kv/HB).Für das letzte Jahr vor der Fusion mit der Thyssen AG, Düsseldorf, zum 1.10.98 werden die Aktionäre der Fried.Krupp AG Hoesch-Krupp, Essen, erwartungsgemäß eine höhere Ausschüttung erhalten.Da Krupp ein Rumpfgeschäftsjahr (Januar bis September) einlegen muß, wird die Aufstockung vermutlich äußerlich nicht augenfällig werden.Wahrscheinlich ist, daß die Anteilseigner für die neun Monate eine Dividende in derselben Höhe wie für das gesamte Kalenderjahr 1997 erhalten, nämlich acht DM.Das wäre immerhin eine Anhebung um 33 Prozent.

Im Zwischenbericht heißt es dazu, Krupp werde mit einem wesentlich höheren Gewinn abschließen: "Dies ermöglicht auch für das Rumpfgeschäftsjahr die Ausschüttung einer dem positiven Geschäftsverlauf entsprechenden Dividende." Im ersten Halbjahr konnte mit einem Gewinn vor Ertragsteuern von 411 (204) Mill.DM das Ergebnis verdoppelt werden.Damit kann der Essener Konzern das bisher beste Periodenergebnis vorlegen.Auch für ein (nun fiktives) Gesamtjahr hätte der Gewinn sicherlich eine Rekordhöhe geschafft.Das bisher beste Ergebnis wurde 1995 mit 644 Mill.DM erreicht.1997 konnten 618 (336) Mill.DM erwirtschaftet werden.Die Börse reagierte positiv.

Zu der Steigerung hätten alle Sparten beigetragen.Nirosta (Edelstahl), Industries und Automotive hätten ihr Vorjahresergebnis erheblich verbessern können.Über den Anlagenbau und den Handel werden in diesem Zusammenhang keine Angaben gemacht.Der zu erwartende deutliche Ergebnisbeitrag aus der 40prozentigen Beteiligung an der Thyssen Krupp Stahl AG, die seit 1.4.97 arbeitet, sei bei der Ermittlung des Halbjahresergebnisses nicht - auch nicht anteilig - berücksichtigt worden.Er wird erst in den Jahresabschluß aufgenommen.

Auftragseingang und Umsatz bewegten sich im ersten Halbjahr weiter auf hohem Niveau.Die gute Geschäftsentwicklung habe angehalten, wenngleich eine leichte Konjunkturabschwächung seit dem zweiten Quartal erkennbar gewesen sei.Mit 12,6 (11,9) Mrd.DM lag der Auftragseingang um sechs Prozent höher.Er übertraf den Außenumsatz von 11,6 (11,3) Mrd.DM (plus drei Prozent) deutlich, so daß sich der Auftragsbestand weiter erhöhte.In der Sparte Industries stablilisierte sich der Umsatz bei 3 Mrd.DM auf hohem Niveau.



Die Bewertungsarbeiten zur Ermittlung der Umtauschverhältnisse bei Bildung der neuen Thyssen Krupp AG stehen den Angaben zufolge kurz vor dem Abschluß.Die Bekanntgabe des Umtauschverhältnisses ist für den 11.September vorgesehen.Nach den bisherigen Äußerungen der jeweiligen Vorstände kann man davon ausgehen, daß das Verhältnis Thyssen zu Krupp bei etwa 65 bis 68 zu 35 bis 32 liegen wird.Der Krupp-Vorstand zeigt sich zuversichtlich, den festgelegten Zeitplan einhalten zu können.Am 30.November ist die außerordentliche Hauptversammlung Krupps zur Verschmelzung vorgesehen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben