Wirtschaft : Kündigungen nicht mehr ausgeschlossen

-

STELLENABBAU

Bei den beiden Versandhäusern des KarstadtKonzerns – Quelle und Neckermann – schließt der Konzern betriebsbedingte Kündigungen nicht mehr aus. Über Details und Umfang könne allerdings derzeit noch keine Auskunft gegeben werden, sagte Versandhaus-Sprecher Erich Jeske am Donnerstag.

ZEITPLAN

Die Beschäftigten von Quelle (bei der AG sind es rund 12300) sollen auf einer Betriebsversammlung am 8.Oktober in Nürnberg über die zukünftige Strategie informiert werden. Bei Neckermann in Frankfurt am Main (insgesamt 6000 Mitarbeiter) soll die Betriebsversammlung am 14.Oktober stattfinden.

STRATEGIE

Quelle werde sich wieder auf den Versandhandel konzentrieren, sagte Jeske. Es werde geprüft, welche Geschäftsbereiche ausgelagert oder verkauft werden könnten. So soll etwa die Foto-Quelle in den kommenden beiden Jahren veräußert werden. An der Reise- Quelle soll dagegen unter Karstadt-Leitung festgehalten werden.

ZUVERSICHT

Zwar bestellten die Kunden derzeit deutlich weniger als in den Vorjahren. Versandhandel sei aber nach wie vor „in“, sagte Jeske. „Und wir werden das beweisen.“ vis/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar