Wirtschaft : Kuhnt will den Holdingvorstand auflösen

Der Vorstandsvorsitzende des Essener RWE-Konzerns, Dietmar Kuhnt, will noch in diesem Monat den Holdingvorstand auflösen. Das berichtete die Wirtschaftswoche am Mittwoch. Damit verlören die Chefs der vier RWE-Töchter, Dieter Henning (Rheinbraun), Hartmut Mehdorn (Heidelberger Druck), Hans-Peter Keitel (Hochtief) und Dieter Dräger (DEA) ihren Sitz in der Konzernspitze. Durch den Umbau soll aus dem Holdingvorstand ein operatives Gremium werden, das sich auf das europaweite Energiegeschäft konzentriert. Diesem sollen neben Kuhnt als Vorstandsvorsitzendem nur noch Energiechef Manfred Remmel, Arbeitsdirektor Jan Zilius und ein Finanzchef als Nachfolger von Clemens Börsig angehören. Dem Bericht zufolge wechselt Börsig in den Vorstand der Deutschen Bank. Das Ausscheiden von Mehdorn und Keitel aus dem RWE-Spitzengremium sei der erste organisatorische Schritt für eine Trennung des Konzerns von seinen lukrativen Töchtern Hochtief und Heidelberger Druck.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben