Wirtschaft : Kunden üben Zurückhaltung

Überschuldung gefürchtet BERLIN (olm).Erste positive Signale des verarbeitenden Gewerbes und ein deutlicher Anstieg der Auslandsumsätze sorgen in den neuen Ländern für bessere Stimmung.Im abgelaufenen Jahr reichten diese Anstöße aber nicht, um vor dem Hintergrund einer nur schleppenden Wachstumsrate von zwei Prozent und fehlender Alternativen zur einstigen Aufschwungsäule Bauwirtschaft verlorenes Terrain wettzumachen.Die ostdeutschen Sparkassen blieben von der schleppenden Entwicklung nicht verschont.Deutliches Zeichen für die angespannte Lage ist vor allem die geringe Bereitschaft der privaten Haushalte, sich zu verschulden.Für die 76 im Ostdeutschen Sparkassen- und Giroverband organisierten Mitgliedsinstitute verringerten sich die Konsumentenkredite 1997 um 340 Mill.DM auf knapp 7 Mrd.DM.Nur im Bereich der Wohnungsbaukredite, so der Geschäftsführende Präsident des Verbandes Rainer Voigt am Montag in Berlin, habe man den Bestand im 11 Prozent auf jetzt 17,6 Mrd.DM ausweiten können. Insgesamt bezeichnete Voigt die wichtigsten Bilanzkennziffern der Verbands-Sparkassen in den vier neuen Ländern Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern bei einer um drei Prozent auf rund 170 Mrd.DM gestiegenen Bilanzsumme als zufriedenstellend.Größter Impulsgeber waren die Firmenkredite.Mit einem Bestand von 28 Mrd.DM erreichen sie mittlerweile fast die Hälfte des Kreditvolumens von 60 Mrd.DM.Voigt führt diesen Zuwachs auf die 1997 gestartete Unternehmer-Initiative und die damit verbundene Erweiterung der Dienstleistungs-und Beratungsangebote zurück.Die Risikovorsorge im Kreditgeschäft betrug 1997 nur noch 0,6 (i.V.0,8) Prozent der durchschnittlichen Bilanzsumme.Zurückhaltend ihrer Kunden verzeichneten die Institute auch bei den Spareinlagen, die mit nur noch 4,1 Prozent auf nun rund 70 Mrd.DM die hohen Vorjahressprünge (10,6 Prozent) nicht mehr erreichten.Als Gründe dafür nennt Voigt die gestiegenen Lebenshaltungskosten im Osten und stagnierende Einkommen.Von 100 befragten Haushalten sparten 34 weniger als im Jahr davor.Wie schon im Westen steigt nun auch in den neuen Ländern das Rendite- und Zinsbewußtsein der Kunden.Das vorläufige Betriebsergebnis bezifferte Voigt mit 1,45 Prozent (Vorjahr 1,54 Prozent) der durchschnittlichen Bilanzsumme.Für 1998 wollte der Präsident bei anhaltend niedrigen Zinsen einen weiteren Rückgang nicht ausschließen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben