Kundenservice : Neuer Ärger mit Fluege.de

Vier Tage Urlaub in einer anderen Stadt. Da kam Ines Müller* das Angebot, das sie auf dem Schnäppchenportal Dailydeal entdeckte, gerade recht. Fluege.de verkaufte dort 50-Euro-Gutscheine für Flugbuchungen zum Preis von 14,99 Euro. Vorgegeben waren der Reisezeitraum und ein Mindestumsatz von 100 Euro, damit der Gutschein einsetzbar war. Die Berlinerin kaufte, buchte, flog – und wartete auf die Rückerstattung der 50 Euro. Auf ihre Nachfrage hin hieß es: „Bitte beachten Sie, dass der Gutschein erst nach Antritt des Hinflugs für die Erstattung aktiviert wird.“ Der Flug fand am 20. Juli statt, doch trotz eines regen Kontakts mit Fluege.de tauchte das Geld nicht auf ihrem Konto auf.

Auf Anfrage des Tagesspiegels versprach Fluege.de, man werde sich um eine „kulante Regelung“ bemühen. Am folgenden Tag erhielt Müller eine Mail mit dem Hinweis, in der Haupturlaubszeit führten Gutscheinaktionen „zu einem enormen Arbeitsaufkommen und manchmal zu etwas Rückstau in der Bearbeitung“. Einen konkreten Termin für die Überweisung nannte das Unternehmen nicht. Inzwischen hat Müller jedoch ihr Geld erhalten.

Kein Einzelfall. Bei den Verbraucherzentralen häufen sich die Beschwerden über Fluege.de und andere Reiseportale, die zur Leipziger Firma Unister gehören. Hauptvorwurf: die intransparente Darstellung von Kosten. sf

*Name geändert

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben