Kursabsturz : Größte Verluste des Jahres für US-Börsen nach Präsidentenwahl

Einen Tag nach der US-Präsidentenwahl haben die New Yorker Börsen die größten Verluste des Jahres verzeichnet. Der Kursrutsch machte auch vor dem wertvollsten Unternehmen der Welt nicht Halt.

Der Dow Jones verlor mehr als 300 Punkte.
Der Dow Jones verlor mehr als 300 Punkte.Foto: dpa

Der Dow-Jones-Index für 30 führende Industriewerte verlor am Mittwoch in New York 313 Punkte und lag bei 12.933 Zählern. Der umfassendere Index Standard & Poor's 500 verlor 34 Punkte auf 1.395. Der technologielastige Nasdaq-Index fiel um 75 Punkte auf 2.937 Zähler.

Einer der Auslöser der Verkaufswelle war die von der EU-Kommission vorgestellte Herbstprognose zur wirtschaftlichen Entwicklung der Eurozone. Darin hieß es, die Eurozone sei tiefer in die Rezession gerutscht. Für die gesamte EU erwartet Brüssel in diesem Jahr eine Schrumpfung um 0,3 Prozent und die Rückkehr zu einem minimalen Wachstum von plus 0,4 Prozent im kommenden Jahr. Die Arbeitslosigkeit dürfte „auf sehr hohem Stand verharren“, heißt es in der Prognose.

In den USA müssen sich der demokratische Präsident und das von den Republikanern beherrschte Repräsentantenhaus auf einen neuen Haushalt verständigen, was angesichts der gegensätzlichen Vorstellung als äußerst schwierig gilt. Sollte es keine Einigung geben, drohen am 1. Januar automatische Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen in Milliardenhöhe, die die USA wieder in eine Rezession stürzen könnten. Die Ratingagentur Fitch warnte am Mittwoch, wenn es keine Einigung gebe, würden die USA nächstes Jahr ihre Bestnote AAA verlieren.

Der Kursrutsch in den USA machte auch vor dem wertvollsten Unternehmen der Welt nicht Halt. Die Apple-Aktie verlor am Mittwoch 3,5 Prozent auf 559,86 Dollar und büßte damit seit ihrem Höchststand am 21. September bei 705,07 Dollar mehr als 20 Prozent an Wert ein. (dapd)