Wirtschaft : Kurzarbeitergeld

NAME

LEXIKON

Das Kurzarbeitergeld soll flutgeschädigte Unternehmen in Ostdeutschland vor der Pleite retten (siehe Bericht Seite 17). Das Kurzarbeitergeld ist eine Leistung der Arbeitslosenversicherung an Arbeitnehmer, die noch in beitragspflichtiger Beschäftigung stehen, deren Arbeitszeit aber stark eingeschränkt werden muss – zum Beispiel wegen schlechter Konjunkturlage oder Naturkatastrophen. Es soll Arbeitsplätze über die Krise retten. Kurzarbeitergeld wird in der Regel für maximal sechs Monate bezahlt. Es beträgt 60 Prozent beziehungsweise 67 Prozent (für Arbeitnehmer mit Kind) des um die gesetzlichen Abzüge verminderten Arbeitseinkommens. Allein bei den Arbeitsämtern in Sachsen-Anhalt gingen bis zum Mittwoch bereits Anträge von rund 900 Firmen auf Kurzarbeitergeld für über 10 000 Beschäftigte ein. avi

0 Kommentare

Neuester Kommentar