Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

Bayer verkauft Autan

Der Leverkusener Chemie und Pharmakonzern Bayer trennt sich von Insektenbekämpfungsmitteln wie Autan und Baygon. Der Konzern werde das Haushaltsinsektizid-Geschäft für 750 Millionen Euro an das US-Familienunternehmen SC Johnson verkaufen, teilte Bayer am Montag mit. AP

Opel stoppt Talfahrt

Erstmals nach Jahren rückläufiger Marktanteile stellt sich der Vorstand der Opel AG für 2003 wieder auf ein größeres Stück am deutschen Autokuchen ein. „Im nächsten Jahr sollen es mehr als 11,5 Prozent werden“, kündigte Vertriebschef Burkhart an. Nachdem die Marke Opel auf dem Heimatmarkt Anfang 2002 erstmals unter die Zehn-Prozent-Marke gerutscht war, konnte dank neuer Modelle bis Oktober wieder ein Anteil von 10,8 Prozent erzielt werden. dpa

Heidelcement unter Druck

Die schwache Konjunktur und die anhaltende Krise in der deutschen Bauindustrie setzen dem Bauzulieferer Heidelbergcement weiter zu. Das dritte Quartal war von Umsatz- und Ergebnisrückgängen im Konzern gekennzeichnet. Der Vorstandsvorsitzende, Hans Bauer, kündigte als Konsequenz am Montag die Schließung von rund 20 Werken in Deutschland an. rtr

Sampo spricht mit Grundig

Der taiwanesische Monitor-Hersteller Sampo verhandelt nach eigenen Angaben über eine Kooperation mit dem hoch verschuldeten fränkischen Elektronikkonzern Grundig. Es sei aber zu früh, um von einer Vereinbarung zu sprechen. rtr

Easyjet drängelt

Der britische Billigflieger Easyjet will die Deutsche BA früher übernehmen als geplant. „Wenn die Deutsche BA bis März ihre Kosten in den Griff bekommt, werden wir einsteigen“, sagte Easyjet-Chef Ray Webster. Easyjet hält bis August 2003 eine Kaufoption für die British-Airways-Tochter. AFP

Berlin Hyp verfehlt ihr Ziel

Die Bankgesellschaft-Tochter Berlin Hyp wird in diesem Jahr ihr Ergebnisziel verfehlen und erneut mit einem Verlust abschließen. Das angestrebte „ausgeglichene Ergebnis“ werde 2002 nicht erreicht, teilte die Bank am Montag mit. Als Grund nannte das Institut die schwierige Situation auf dem Immobilienmarkt sowie die allgemeine Konjunkturschwäche. Davon habe sich die Berlin Hyp nicht abkoppeln können. Nach den ersten neun Monaten habe der Fehlbetrag 60 Millionen Euro betragen nach minus 75,9 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben