Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

LufthansaChef tritt 2003 ab

Der Vorstandschef der Deutschen Lufthansa, Jürgen Weber, wird nach Angaben aus unternehmensnahen Kreisen früher als erwartet in den Aufsichtsrat wechseln und dort den Vorsitz übernehmen. Weber wolle sich bereits von der Hauptversammlung im Juni 2003 in das Kontrollgremium wählen lassen und nicht erst auf das Auslaufen seiner Amtszeit Ende nächsten Jahres warten. Nachfolger von Weber wird der im Lufthansa-Vorstand für den Passagierverkehr zuständige Wolfgang Mayrhuber, hieß es.rtr

Saab baut Stellen ab

Der schwedische Autobauer Saab will jede fünfte Stelle in seinem Stammwerk streichen, insgesamt 1300 Arbeitsplätze sollen wegfallen. Damit will das Unternehmen wieder schwarze Zahlen schreiben, wie Saab am Mittwoch in Stockholm mitteilte. Die Maßnahme gehöre zu einem Restrukturierungsprogramm, mit dem die General-Motors-Tochter ihre Produktivität um 20 Prozent steigern wolle. Saab hatte im ersten Halbjahr dieses Jahres 1,2 Milliarden Kronen (132 Millionen Euro) Verlust gemacht.AFP

ABB-Chef Dormann geht 2004

Der ehemalige Aventis-Chef Jürgen Dormann will den finanziell angeschlagenen Anlagenbauer ABB nur vorübergehend leiten. Er werde seinen Posten 2004 aufgeben, sagte Dormann der Tageszeitung „Die Welt“. Gleichzeitig kündigte Dormann weitere Kreditaufnahmen an, die oberhalb der Marke von einer Milliarde Dollar liegen: „Wir sind in Verhandlungen über einen Rahmenkredit, der größenmäßig über einer Milliarde US-Dollar liegen wird.“ Bis Mitte Dezember soll eine Einigung erreicht werden. dpa

Post-Stellenabbau unklar

Die Deutsche Post hat nach eigenen Angaben noch keine Größenordnung für einen möglichen Stellenabbau im Zuge des Rationalisierungsprogramms Star. Zur Schätzung der Betriebsratsvorsitzenden Margrit Wendt, dass weltweit mehr als 10 000 Arbeitsplätze wegfallen würden, sagte Post-Sprecher Jürgen Blohm am Mittwoch, dabei handele es sich um eine rein rechnerische Größe. Auch sei noch nicht entschieden, ob Stellen bei Danzas in Basel und Euro Express in Bonn abgebaut würden. dpa

Vergleich mit Worldcom

Der in den größten amerikanischen Unternehmenskonkurs verwickelte Telekommunikations-Konzern Worldcom Inc. hat sich mit der amerikanischen Wertpapier- und Börsenkommission SEC in der zivilrechtlichen Wertpapierbetrugsklage auf einen Vergleich geeinigt. Das teilte das in Clinton (Mississippi) ansässige Unternehmen am Mittwoch mit. Worldcom hatte Falschbuchungen von neun Milliarden Dollar zugegeben und im Juli Konkurs angemeldet. dpa

IVU-Sanierung kommt voran

Die Sanierung der IVU Traffic Technologies AG ist weit fortgeschritten. In den ersten neun Monaten 2002 verbuchte der Berliner Anbieter von Verkehrssoftware einen Umsatz von 18,8 Millionen Euro, ein Anstieg von 41 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das operative Ergebnis verbesserte sich von minus 13,7 Millionen Euro auf minus 3,8 Millionen, teilte das Unternehmen mit. Die existenzbedrohende Krise, die sich im Frühjahr abzeichnete, sei erfolgreich abgewendet worden. Für das Gesamtjahr erwartet IVU ein ausgeglichenes Ergebnis. hop

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben