Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

Massenentlassungen bei Fiat

Die italienische Regierung hat am Donnerstag die geplanten Massenentlassungen bei Fiat gebilligt, nachdem sich die Firmenleitung zu einigen kleineren Änderungen bereit erklärt hatte. Die Verhandlungen mit den Gewerkschaften, bleiben ohne Ergebnis. Fiat will 8100 Stellen streichen. Die Autosparte des krisengeschüttelten Turiner Fiat Konzerns strebt an, im zweiten Halbjahr 2003 die operative Gewinnschwelle zu erreichen. Für das vierte Quartal 2002 rechnet das Unternehmen hingegen mit dem Bilanzausgleich. Dies teilte Fiat-Auto-Manager Gianni Coda mit.dpa

IBM füllt Finanzloch

IBM will bis Ende des Jahres mit rund drei Milliarden Dollar ein Loch in seiner Pensionskasse füllen. Damit würde IBM sehr viel früher als bislang geplant den Fehlbetrag ausgleichen, der zudem noch deutlich geringer als nach früheren Angaben ausfiele. Der Plan werde den Ertragsausblick für 2003 nicht belasten, teilte IBM mit. Die jüngste Erholung an den Aktienbörsen habe zudem das Finanzloch von im Herbst genannten 4,5 Milliarden Dollar auf drei Milliarden gedrückt. rtr

Bechstein prüft Allianz

Der Berliner Klavierbauer Bechstein prüft eine Allianz mit einem großen asiatischen Musikinstrumente-Hersteller. Nach Unterzeichnung einer Absichtserklärung mit dem nicht näher genannten Partner würden alle Optionen geprüft, erklärte Finanzvorstand Karl-Heinz Geishecker. Diese reichten von einer Kooperation bis zu einer Beteiligung des Partners an Bechstein. Eine Entscheidung sei Ende kommender Woche möglich. dpa

VW hat China im Visier

China wird in diesem Jahr zum wichtigsten Auslandsmarkt des Volkswagen-Konzerns. Mit voraussichtlich einer halben Million verkauften Fahrzeugen 2002 werden in China mehr Volkswagen abgesetzt als in den USA, Brasilien oder Italien, sagte VW-Vertriebs- und Marketingvorstand Robert Büchelhofer in Peking. mg/HB

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben