Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

Großauftrag für Infineon

Der USKonzern Kingston hat dem Chiphersteller Infineon einen Milliardenauftrag erteilt. Im Rahmen eines langfristigen Lieferabkommens werde Infineon Speicherchips an Kingston liefern, teilte Infineon am Dienstag in München mit. Das Umsatzvolumen beläuft sich Konzernangaben zufolge innerhalb der nächsten fünf Jahre auf bis zu 2,5 Milliarden Dollar. Kingston soll zudem künftig als Auftragsfertiger für Infineon arbeiten. Das US-Unternehmen soll mit den von Infineon gelieferten Chips unter anderem Speichermodule für PCs fertigen.nad

Wacker wieder in Gewinnzone

Der Chemie-Konzern Wacker ist in diesem Jahr in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Vor Steuern und Zinsen sei voraussichtlich ein Gewinn in dreistelliger Millionenhöhe erzielt worden, sagte Geschäftsführungs-Sprecher Peter-Alexander Wacker. Auch unter dem Strich stehen schwarze Zahlen. 2001 hatte Wacker erstmals seit 50 Jahren einen Verlust verbucht. Der Konzernumsatz geht in diesem Jahr voraussichtlich um etwa fünf Prozent auf 2,7 Milliarden Euro weiter zurück.dpa

Schweppes kauft Adams

Der britische Süßwaren- und Getränkekonzern Cadbury Schweppes will für 2,7 Milliarden Pfund (umgerechnet 4,19 Milliarden Euro) den Kaugummi- und Hustenbonbonhersteller Adams vom US-Pharmakonzern Pfizer übernehmen. Das teilte die Cadbury Schweppes Plc am Dienstag in London mit. Mit der bisher größten Akquisition steigt Cadbury Schweppes damit bei Süßwaren zum Weltmarktführer auf. Im Kaugummi-Bereich liegt der Konzern jetzt nach Wrigleys weltweit an zweiter Stelle. dpa

Thüringer Energie abgemahnt

Das Bundeskartellamt verschärft seinen Kampf für mehr Wettbewerb auf dem deutschen Strommarkt. Als zweiter deutscher Stromnetzbetreiber erhielt die zum Eon-Konzern gehörende Thüringer Energie AG am Dienstag eine Abmahnung der Wettbewerbshüter wegen überhöhter Netznutzungsentgelte. AP

Zeiss Meditec muss kämpfen

Das Betriebsergebnis des Medizintechnik-Herstellers Carl Zeiss Meditec ist im Geschäftsjahr 2001/2002 (30. 9.) um 61 Prozent auf 8,4 Millionen Euro eingebrochen. Die Umsätze sind hingegen um sechs Prozent auf 204,6 Millionen Euro gestiegen. Belastet wurde das Ergebnis durch Fusionskosten. Das Unternehmen war aus dem Zusammenschluss der Asclepion Meditec AG und dem Geschäftsbereich Augenheilheilkunde des Zeiss-Konzerns hervorgegangen.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben