Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

AT & T entlässt Mitarbeiter

Die USTelefongesellschaft AT & T will 3500 Mitarbeiter entlassen. Etwas mehr als die Hälfte davon stammten aus dem Management, teilte das Unternehmen am Montag mit. Die Aktion werde das Vorsteuerergebnis im vierten Quartal 2002 mit rund 240 Millionen Dollar belasten. Weitere Belastungen entstünden aus den lateinamerikanischen Aktivitäten und aus dem Geschäft mit DSL-Internetzugängen. Unter dem Strich wird dadurch das Ergebnis je Aktie im vierten Quartal voraussichtlich mit 1,75 US-Dollar belastet. dpa

Deutsche Strombörse legt zu

Die einzige deutsche Strombörse, die Leipziger European Energy Exchange (EEX), hat ihr Handelsvolumen 2002 mehr als verdreifacht. Am Spot- und Terminmarkt wurden insgesamt knapp 150 (2001: knapp 43) Millionen Megawattstunden gehandelt, teilte das Unternehmen am Montag mit. Der Jahresdurchschnittspreis lag bei 22,55 Euro pro Megawattstunde und gab damit um 1,50 Euro im Vergleich zu 2001 nach. dpa

Ex-ABB-Chef zahlt zurück

Der frühere Vorstands- und Aufsichtsratschef des ABB-Konzerns, Percy Barnevik, hat 60,5 Millionen Euro an Abfindungsleistungen zurück überwiesen. Barnevik hatte die Rückzahlung von mehr als der Hälfte der ihm bei seinem Rücktritt 1996 zugesicherten Pensions- und anderer Zahlungen über 149 Millionen Franken zugesagt. Die außerordentlich hohen Abfindungsansprüche hatten angesichts der massiven finanziellen Probleme des Elektro- und Technologiekonzerns für Empörung gesorgt. dpa

Boeing verkauft weniger

Der Flugzeughersteller hat im vergangenen Jahr nur noch 381 Verkehrsflugzeuge ausgeliefert nach 527 Maschinen im Vorjahr. Das Unternehmen begründete dies mit der schwachen Nachfrage der Airlines in Folge der Terroranschläge. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar