Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

Yahoo verdient mehr

Das USInternet- und Medienunternehmen Yahoo hat im abgelaufenen Quartal dank starker Zuwächse vor allem bei Abonnement-Diensten bei Gewinn und Umsatz die Erwartungen übertroffen. Zugleich sagte der Konzern für das laufende Jahr Erlöse im Rahmen der Analystenschätzungen voraus. Für das Schlussquartal 2002 wies Yahoo einen Nettogewinn von 46,2 (Vorjahreszeitraum minus 8,7) Millionen Dollar aus. Der Umsatz verbesserte sich auf 285,8 (188,9) Millionen Dollar. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) lag bei 85,3 Millionen Dollar. rtr

IBM schließt Werk in Mainz

Der Computerkonzern IBM gibt seinen letzten Produktionsstandort in Deutschland auf. Das Werk in Mainz soll Ende 2003 geschlossen werden, sagte ein Sprecher von IBM Deutschland. Demnach werden mehr als 1000 Stellen abgebaut, rund 500 Beschäftigte in der Produktion von Speichersystemen wechseln in andere Geschäftsbereiche am Standort Mainz. Die betroffenen Mitarbeiter sollen über freiwillige Programme ausscheiden, allerdings seien in Einzelfällen Entlassungen nicht ausgeschlossen. dpa

Germania wächst

Die Fluggesellschaft Germania erweitert ihren Flugzeugpark und nimmt deutlich mehr Verbindungen ins Programm, bestätigte Geschäftsführer Mustafa Muscati. Künftig sollen alle wichtigen innerdeutschen Strecken, europäische Linien sowie touristische Ziele angeboten werden. Aus ehemaligen US-Beständen seien 17 Flugzeuge des Typs Fokker 100 zu „extrem günstigen Preisen“ gekauft worden. dpa

Bitburger steigert Umsatz

Die Bitburger Getränkegruppe rechnet für 2003 trotz Zwangspfands und höheren Transportkosten für Mehrweggebinde nicht mit Einbrüchen im Geschäftsergebnis. „Unsere starken Marken erweisen sich auch in konjunkturell schwachen Zeiten als wenig anfällig“, sagte Geschäftsführer Michael Dietzsch. Der Nettoumsatz sei von 686,6 Millionen Euro (2001) auf mehr als 700 Millionen Euro im vergangenen Jahr gestiegen. Als Grund nannte Dietzsch die Bierpreiserhöhung im vergangenen Frühjahr. dpa

Apple macht Verluste

Der Computerhersteller Apple ist mit roten Zahlen in das Geschäftsjahr 2002/03 gestartet. In den ersten drei Monaten sei ein Fehlbetrag von acht Millionen Dollar verbucht worden, teilte das Unternehmen mit. Der Grund seien vor allem hohe Sonderausgaben zum Beispiel für den Abbau von Arbeitsplätzen. Damit hat Apple zum zweiten Mal in Folge einen Quartalsverlust hinnehmen müssen. Für das laufende Quartal erwartet Apple jedoch wieder einen leichten Gewinn und einen stabilen Umsatz. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben