Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

Deutsche BA ohne Einigung

Die Pilotenvereinigung Cockpit und die Deutsche BA sowie Easyjet haben sich noch nicht über einen neuen Tarifvertrag geeinigt. Der ist Bedingung dafür, dass der britische Billigflieger Easyjet die Deutsche BA übernimmt. Bis Ende März soll eine Entscheidung getroffen werden. fw

Staatsanwalt bei MLPPrüfern

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim gegen den Finanzdienstleister MLP wegen Insiderhandels und Bilanzmanipulation haben sich auf den Wirtschaftsprüfer von MLP ausgeweitet. Dabei handelt es sich um die Gesellschaft Rölfs WP Partner aus Düsseldorf. Tsp

BHW-Zentrale durchsucht

Wegen des Verdachts auf Insidergeschäfte hat die Staatsanwaltschaft Hannover vorläufige Ermittlungen gegen den Baufinanzierer BHW eingeleitet. BHW bestätigte zudem, dass Ermittler die BHW-Zentrale durchsucht haben. Hintergrund sind Auffälligkeiten im Aktienhandel vor einer Zweitplatzierung von BHW-Anteilen Anfang 2002. AP

Hochtief stagniert

Deutschlands größter Baukonzern verzeichnete im Geschäftsjahr 2002 eine fast unveränderte Bauleistung von 12, 78 Milliarden Euro. Das Ergebnis sei aber gestiegen, teilte Hochtief mit, ohne konkrete Zahlen zu nennen. Inzwischen macht Hochtief 84 Prozent seiner Geschäfte im Ausland. Tsp

Schwarz Pharma optimistisch

Der Arzneimittelhersteller erwartet dank des verkaufsstarken Magenmittels Omeprazol 1,8 Milliarden Euro Umsatz und 200 Millionen Euro Gewinn. Bereits 2002 stieg der Konzernumsatz wegen des Omeprazol-Verkaufsstarts in den USA Anfang Dezember um über 25 Prozent auf 963 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss legte um 19,5 Prozent auf 48 Millionen Euro zu. rtr

AMB Generali schreibt Verlust

Deutschlands drittgrößter Erstversicherer AMB ist 2002 tief in die Verlustzone gerutscht. Der Konzern rechnet mit einem Nachsteuerergebnis von minus 235 Millionen Euro. Die Dividende soll auf dem Vorjahresniveau von 1,35 Euro bleiben. dpa

FJA steigert Gewinn

Das Beratungs- und Softwarehaus FJA will sich auch 2003 gegen den schwachen Branchentrend stemmen und Umsatz und Gewinn erneut steigern. 2002 stieg das operative Ergebnis (Ebit) um 25 Prozent auf 25,6 Millionen Euro, der Umsatz um 16 Prozent auf rund 130,2 Millionen Euro.rtr

Hoher Verlust bei Telia Sonera

Der schwedische Konzern fuhr wegen einer komplett als Verlust abgeschriebenen deutschen UMTS- Lizenz im vergangenen Jahr ein Minus von 48 Milliarden Kronen (5,3 Milliarden Euro) ein. 2001 erwirtschafteten beiden Unternehmen zusammen noch einen Gewinn von 5,3 Milliarden Kronen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben