Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

PERSONALIEN

Horst Teltschik wird künftig die Interessen des USFlugzeugkonzerns Boeing in Deutschland vertreten. Mit Hilfe des früheren Kanzlerberaters und BMW-Managers will sich Boeing besser gegen die europäische Airbus-Konkurrenz zur Wehr setzen, die in diesem Jahr vermutlich erstmals mehr Flugzeuge ausliefern wird als Boeing. Der 62-jährige Teltschik war von 1982 bis 1990 Sicherheitsberater des damaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl (CDU). Im BMW-Vorstand war er bis Juni 2000 für die Beziehungen zur Politik zuständig. Zuletzt trat Teltschik vor allem als Organisator der Münchner Sicherheitskonferenz in Erscheinung.

Rudolf Schulten übernimmt zum 1. Oktober den Vorstandsvorsitz beim Energieversorger MVV AG in Mannheim. Der 47-jährige ist Finanzvorstand der Vattenfall-Europe-Tochter Bewag und leitete zuvor das Finanzressort der Berliner Gasag.

André Leysen , langjähriges Aufsichtsratsmitglied der Deutschen Telekom, hat sein Mandat aus Altersgründen niedergelegt. Der 75-jährige belgische Investor blieb auf Bitten der Bundesregierung zwei Jahre länger als geplant Mitglied des Kontrollgremiums.

Frank Quattrone (47), einer der bekanntesten US-Investmentbanker, ist „mit sofortiger Wirkung“ bei der Investmentbank Credit Suisse First Boston (CSFB) zurückgetreten. Quattrone leitete die Global Technology Group der CSFB, die für Erstemissionen von Technologie- und Internetfirmen zuständig war. Der Rücktritt spielt sich vor dem Hintergrund behördlicher Untersuchungen gegen Quattrone ab. Ihm wird unter anderem die Zerstörung von Dokumenten vorgeworfen, um Ermittlungen zu behindern.

Gerhard Zeiler , Chef des Kölner Fernsehsenders RTL, übernimmt auch die Leitung der europaweit agierenden Muttergesellschaft RTL Group. Der gebürtige Österreicher Zeiler löst Didier Bellens ab, der zum belgischen Telefonanbieter Belgacom wechselte. Der 47-jährige Zeiler tritt seinen Posten sofort an, bleibt aber gleichzeitig Chef der deutschen Tochter RTL Television, die er seit November 1998 leitet. Die RTL Group ist zu 89 Prozent im Besitz der deutschen Bertelsmann-Gruppe.

0 Kommentare

Neuester Kommentar