Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

Dresdner Kleinwort verliert

Die angeschlagene InvestmentSparte der Dresdner Bank hat ihren Verlust im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt. 2002 sei im Geschäftsfeld „Corporate and Markets“ mit der Tochter Dresdner Kleinwort Wasserstein ein Vorsteuerverlust von 1,997 Milliarden Euro aufgelaufen, teilte die Dresdner Bank mit. 2001 hatte der Fehlbetrag vor Steuern bei 978 Millionen Euro gelegen. Die Investmentsparte trug damit maßgeblich dazu bei, dass die Dresdner Bank im vergangenen Jahr insgesamt rote Zahlen schrieb. AFP

Milliardenauftrag für Airbus

Trotz der Krise in der Luftfahrt hat die spanische Fluggesellschaft Iberia dem europäischen Flugzeughersteller Airbus einen Milliardenauftrag erteilt. Wie Airbus und Iberia mitteilten, wurden zwölf Langstreckenjets des Typs A340-600 geordert. Nach Listenpreis beläuft sich der Auftragswert für die fünf Festbestellungen auf knapp eine Milliarde Dollar. Die Flugzeuge sollen von 2004 bis 2006 ausgeliefert werden.dpa

Mitsubishi ruft Autos zurück

Der japanische Autobauer Mitsubishi ruft wegen fehlerhafter Bremssysteme und Rissen im Benzintank weltweit mehr als 300 000 Fahrzeuge zurück. Betroffen seien unter anderem 62 000 Großraumlimousinen der Modelle Space Wagon und Space Runner, die außerhalb Japans und hauptsächlich in Europa verkauft worden seien, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Zu Unfällen hätten die festgestellten Mängel bisher jedoch nicht geführt. AFP

Strafzoll für Hynix

Der hoch defizitäre koreanische Chip-Hersteller Hynixn muss künftig Strafzölle von 57,37 Prozent bezahlen, wenn er seine Produkte in die USA einführt. Das US-Handelsministerium reagiert damit auf wettbewerbswidrige staatliche Subventionen in Milliardenhöhe, die Hynix in den vergangenen Jahren bekommen haben soll. HB

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben