Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

BMW verkauft weniger

Der BMWKonzern hat im März erstmals seit mehr als drei Jahren einen Absatzrückgang verbucht. Die Zahl der Auslieferungen der Marken BMW und Mini sei im Vergleich zum Vorjahresmonat um ein Prozent auf 106 950 verkaufte Fahrzeuge gesunken, teilte BMW mit. Der Konzern begründete den Rückgang vor allem mit anstehenden Modellwechseln. Auf Monatsbasis hatte BMW zuletzt im Dezember 1999 für den Konzern einen Absatzrückgang vermeldet. Im ersten Quartal 2003 stieg der Absatz im Konzern wegen des Erfolgs des neuen Mini noch um 0,5 Prozent auf 261 570 Autos. dpa

Kurzarbeit bei Ford

Rund 1500 Beschäftigte beim Kölner Autohersteller Ford müssen im April Kurzarbeit einlegen. Grund für die Kurzarbeit zwischen dem 10. und 17. April sei die geringere Motorennachfrage in den USA, teilte Ford am Mittwoch in Köln mit. Der in Köln produzierte Vier-Liter-V6-Motor werde ausschließlich in den USA in die Modelle Explorer sowie Ranger eingebaut. Die Fahrzeugproduktion des Fiesta und des Fusion in Köln seien nicht von Kurzarbeit betroffen. dpa

Viterra optimistisch

Deutschlands größter Wohnungsanbieter Viterra sieht sich für den von der Muttergesellschaft Eon bis 2007 geplanten Verkauf gut aufgestellt. „In den vergangenen zwei Jahren haben wir den Fokus von der Bestandsverwaltung auf den Handel mit Wohnimmobilien verschoben“, sagte Viterra-Chef Wolfhard Leichnitz. Mehrere Unternehmen seien verkauft worden, zuletzt am Dienstag die Dienstleistungstochter Viterra Energy Services. Das Geschäft mit dem Bau und Vertrieb von Eigenheimen sei außerdem eingestellt worden. Über den genauen Zeitpunkt des Verkaufs von Viterra sei noch keine Entscheidung gefallen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar