Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

Epcos prüft Gang ins Ausland

Nach dem Chipkonzern Infineon prüft jetzt auch der BauelementeHersteller Epcos eine Verlegung des Hauptsitzes ins Ausland. „Wir spielen verschiedene Szenarien durch und denken auch über Standorte außerhalb Europas nach“, sagte Vorstandschef Gerhard Pegam dem Handelsblatt. Deutschland habe ein Standortproblem. Im Gespräch seien bei Epcos unter anderem Standorte in Asien, wo ein großer Teil der Kunden sitzt. HB

Grundig soll gerettet werden

Grundig-Mehrheitseigner Anton Kathrein hat sich wieder in die Verhandlungen um die Zukunft des Konzerns eingeschaltet. Wie ein Kathrein-Sprecher sagte, will der Antennenfabrikant ab Donnerstag in Wien über die Zukunft des TV-Geräte-Werks verhandeln. Es soll mit mehreren Interessenten an dem Unternehmen verhandelt werden. AP

Coca-Cola verdient weniger

Coca-Cola hat zu Jahresbeginn weniger Gewinn und Umsatz gemacht. Wie der Erfrischungsgetränkehersteller am Mittwoch in Atlanta mitteilte, lag der Nettogewinn im ersten Quartal bei 835 Millionen Dollar (770,5 Millionen Euro). Dies war ein Zehntel weniger als im Vorquartal. Der Umsatz ging vom vierten Quartal 2002 zum ersten Quartal 2003 um sechs Prozent auf 4,5 Milliarden Dollar zurück. Belastet wurde das Geschäft durch die Konjunkturflaute, den Krieg und das Dosenpfand in Deutschland, erklärte Konzernchef Doug Daft. AFP

Premiere vor Gewinnschwelle

Beim Bezahlsender Premiere sind nach hohen Verlusten nun schwarze Zahlen in Sicht. „Wir sind auf Kurs in die Gewinnzone“, sagte Premiere-Chef Georg Kofler in München. Im ersten Quartal verringerte sich der operative Verlust vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen von 175,8 auf 8,6 Millionen Euro. Unter dem Strich stand ein Minus von 22,5 Millionen Euro nach 198 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Auf Grund der Fortschritte erhöhte Premiere die Prognose für das Gesamtjahr. Premiere war mitverantwortlich für die Pleite der Kirch-Gruppe. dpa

Sparprogramm bei Ford wirkt

Der US-Autokonzern Ford hat die Analysten-Prognosen für das erste Quartal 2003 übertroffen. Mit 896 Millionen Dollar lag der Gewinn doppelt so hoch wie erwartet. Trotz des unsicheren Umfelds hält das Unternehmen an seiner Zuversicht für dieses Jahr fest. 2002 hatte Ford im ersten Quartal noch 1,1 Milliarden Dollar verloren. Grund für die Verbesserung waren Kostensenkungen. HB

0 Kommentare

Neuester Kommentar