Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

Telekom gibt MTSAnteile ab

Die Deutsche Telekom hat weitere zehn Prozent der Aktien des russischen Mobilfunkbetreibers MTS an das Moskauer Unternehmen Sistemea abgegeben, das bereits 40 Prozent an MTS besitzt. Bereits vor zwei Tagen hatte sie fünf Prozent an der Börse an institutionelle Anleger verkauft. Die Telekom reduziert damit ihren Anteil auf 25,1 Prozent. Der Erlös von insgesamt rund 500 Millionen Euro, davon 200 Millionen Euro aus dem Verkauf an der Börse, wird ausschließlich zur Rückführung der Verschuldung der Telekom verwendet. AP

Gewinn von Apple schrumpft

Der US-Computerhersteller hat im abgelaufenen Quartal einen Umsatz- und Gewinnrückgang hinnehmen müssen. Der Gewinn sei binnen Jahresfrist von 40 auf 14 Millionen Dollar gesunken, teilte Apple mit. Der Umsatz gab um ein Prozent auf 1,48 Milliarden Dollar nach. Auch im laufenden Quartal sei keine spürbare Belebung zu erwarten. Mit dem Deutschland-Geschäft in den vergangenen Monaten zeigte sich das Unternehmen zufrieden. dpa

AMD mit Verlust

Der Chiphersteller Advanced Micro Devices Inc. (AMD) hat im ersten Quartal 2003 einen Verlust von 146,4 Millionen Dollar (134 Millionen Euro) oder 42 Cent je Aktie verbucht gegenüber roten Zahlen von 9,2 Millionen Dollar oder drei Cent je Aktie im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der Umsatz schrumpfte auf 714,5 Millionen Dollar gegenüber 902 Millionen Dollar im ersten Quartal des Vorjahres. dpa

Sun wieder mit Gewinn

Der Computer- und Softwarehersteller Sun Microsystems hat nach einem harten Sparkurs im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2002/2003 (Ende: 30. Juni) einen Nettogewinn von vier Millionen Dollar erzielt, nach einem Verlust von 37 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz sank um 10,2 Prozent auf 2,79 Milliarden Dollar. rtr

American vorerst gerettet

Die 99000 Mitarbeiter der American Airlines haben mit hohen Zugeständnissen von jährlich 1,8 Milliarden Dollar (rund 1,65 Milliarden Euro) die Einleitung eines Insolvenzverfahrens der weltgrößten Fluggesellschaft und ihrer Mutter AMR vermieden. Die Flugbegleiter stimmten dem Verzicht auf jährlich 340 Millionen Dollar zu. AMR-Chef Don Carty nannte die vereinbarten Tarifkonzessionen „beispiellos in der Geschichte der amerikanischen Luftfahrt“. dpa

Wall „möbliert“ Boston

Die Berliner Wall AG stattet die Bostoner Innenstadt bis Ende 2003 mit 300 Stadtmöbeln aus. Mit Boston als Schaufenster habe die „Wall-USA-Inc.“ eine gute Basis für gesundes Wachstum in den USA, sagte der Vorstandsvorsitzende Hans Wall. Die Wall AG, die unter anderem City-Toiletten, Wartehallen und Plakatsäulen herstellt, hat mittlerweile 15 Millionen Dollar in Boston investiert. Beim Ausbau der Vermarktung sollen die Erlöse auf 10 Millionen Dollar pro Jahr steigen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben