Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

Merck mit Umsatzrückgang

Der Darmstädter Pharma und Chemie-Konzern Merck hat im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Umsatzrückgang von 6,7 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro verzeichnet. Als Grund nannte das Unternehmen negative Währungseinflüsse. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) stieg um 1,8 Prozent auf 185 Millionen Euro. Für das gesamte Jahr erwartet das Unternehmen eine Geschäftsentwicklung auf Vorjahresniveau, sofern der Euro nicht deutlich steigt. Bei Generika konnte Merck den Umsatz um 17 Prozent auf 273 Millionen Euro steigern. dpa

ABB schreibt rote Zahlen

Der schwedisch-schweizerische Elektro- und Technologiekonzern ABB hat im 1. Quartal 2003 weiter rote Zahlen geschrieben. Der Konzernverlust belief sich auf 45 Millionen US-Dollar (rund 48 Millionen Euro) nach einem Überschuss von 155 Millionen Dollar im 1. Quartal 2002. Der Umsatz stieg um 14 Prozent auf 4,5 Milliarden Dollar. ABB-Chef Jürgen Dormann sieht den Konzern aber „auf Kurs“.dpa

Siemens will Jobs verlagern

Wegen der vergangenen Tarifabschlüsse will der Siemens-Konzern weitere Arbeitsplätze abbauen oder ins Ausland verlagern. Vorstandschef Heinrich von Pierer sagte der „Wirtschaftswoche“ laut einem Vorbericht: „Wenn wir mit einer Vorbelastung aus der letzten Lohnrunde von 4,5 Prozent ins nächste Geschäftsjahr gehen, dann wirkt sich das negativ auf die Zahl der Arbeitsplätze von Siemens aus.“AP

Fraport will Ergebnis steigern

Der größte deutsche Flughafenkonzern Fraport will trotz der Krise im Luftfahrtgeschäft sein Ergebnis in diesem Jahr deutlich steigern. Wie Fraport mitteilte, werde ein Jahresüberschuss von mehr als 106,7 Millionen Euro erwartet. Im vergangenen Jahr verbuchte Fraport einen Verlust von 120,8 Millionen Euro. ro

0 Kommentare

Neuester Kommentar