Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

Bertelsmann im Minus

Europas größter Medienkonzern Bertelsmann ist im ersten Quartal 2003 erstmals operativ in die roten Zahlen gerutscht. Durch die schwierige Marktlage in den USA und den schwachen USDollar sei das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf minus 58 Millionen Euro gefallen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Im ersten Quartal 2002 hatte der Konzern operativ noch mit 20 Millionen Euro im Plus gelegen. dpa

EM.TV verkauft Sesamstraße

Der TV-Rechtehändler EM.TV hat nach monatelangen Verhandlungen seine US-Tochter Jim Henson überraschenderweise an die Familie des Firmengründers verkauft. EM.TV habe einen Vertrag über den Verkauf sämtlicher Anteile des Produzenten von „Muppetshow“ und „Sesamstraße“ mit den Kindern Hensons geschlossen, teilte das Münchener Unternehmen am Mittwoch mit. EM.TV erhalte insgesamt 89 Millionen Dollar. rtr

Deutsche Börse mit Rekord

Die Deutsche Börse ist dank des blühenden Geschäfts an der Terminbörse Eurex mit einem Quartalsrekord ins Jahr gestartet. Außerdem flossen anders als im Vorjahr die Erträge der Abwicklungs-Tochter Clearstream vollständig in die Gewinn- und Verlustrechnung ein. Der Gewinn vor Steuern erhöhte sich im ersten Quartal 2003 im Vergleich zum Vorjahr um ein Drittel auf 126,8 Millionen Euro. Der Umsatz wuchs um 71 Prozent auf 350,5 Millionen Euro, teilte die Betreiberin der Frankfurter Wertpapierbörse am Mittwoch in Frankfurt (Main) mit. dpa

Beta Systems macht Miese

Das Berliner Software-Haus Beta Systems hat für das erste Quartal am Mittwoch einen operativen Verlust von 1,5 Millionen Euro ausgewiesen. Zu Jahresbeginn 2002 hatte Beta Systems noch 300 000 Euro Gewinn gemacht. Der Umsatz ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 16 Prozent auf 9,3 Millionen Euro zurück. Die Prognose für das Gesamtjahr ließ Beta Systems trotz des schwachen Starts unverändert. dpa

Weniger Verlust für Lycos

Der Internet-Portalbetreiber Lycos Europe NV hat im ersten Quartal 2003 durch Kosteneinsparungen seinen Netto-Verlust von 119,7 Millionen Euro im Vorjahr auf 14,7 Millionen Euro weiter verringert. Der Umsatz sank jedoch um 35 Prozent auf 20,8 Millionen Euro, teilte Lycos mit. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben