Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

IBM erwartet mehr Aufträge

Der weltgrößte Chiphersteller ist zuversichtlich: „Die HalbleiterIndustrie wird dieses Jahr wieder wachsen“, sagte der Präsident und Chief Operating Officer (COO) von Intel, Paul Otellini, dem Handelsblatt. Erstmals seit zwei Jahren würde jetzt auch das Geschäft mit Firmenkunden wieder anziehen, weil die Unternehmen verstärkt veraltete Computer gegen neue Maschinen austauschen. Die Ausbreitung der Lungenkrankheit SARS in Asien und der Irak-Krieg hättenbislang keine negativen Auswirkungen, sagte Otellini. Der Konzern hat seine Prognose für das laufende Quartal bestätigt. Der Umsatz wird weit über dem des Vorjahres liegen. In den vergangenen Tagen haben neben Intel auch andere Chipproduzenten optimistische Ausblicke gegeben. jojo/HB

Ahold-Skandal weitet sich aus

Im Buchhaltungsskandal um seine US-Tochter Foodservice hat der niederländische Lebensmittelkonzern Ahold größere finanzielle Unregelmäßigkeiten eingeräumt als bisher. Von April 2000 bis Ende Dezember 2002 habe das Tochterunternehmen 880 Millionen Dollar (rund 775 Millionen Euro) zu viel Gewinn angegeben, teilte Ahold mit. Ahold war zunächst von 500 Millionen Dollar ausgegangen. dpa

Heidelbergcement verliert

Die schwache Baukonjunktur und der Preiskampf auf dem deutschen Zementmarkt haben den Verlust vor Steuern von Europas größtem Baustoff-Konzern im ersten Quartal 2003 unerwartet stark auf 163 Millionen Euro vergrößert. Im Vorjahreszeitraum hatte er 102 Millionen Euro betragen. Der Quartalsumsatz schrumpfte um fast zehn Prozent auf 1,22 Milliarden Euro. Für den weiteren Jahresverlauf zeigte sich der Vorstand wenig optimistisch.rtr

Constantin-Umsatz bricht ein

Der Film-Produzent Constantin hat im ersten Quartal 2003 einen Umsatzeinbruch von 36,8 auf 23,9 Millionen Euro hinnehmen müssen. Dies liege allein an geringeren Welterlösen, weil im Gegensatz zum Vorjahr noch keine internationale Eigenproduktion gestartet worden sei. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern stieg leicht von 0,4 auf 1,0 Millionen Euro. Das Unternehmen steht vor der Übernahme durch den Großaktionär Highlight, der bereits 41,4 Prozent hält. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben