Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

MobilcomSchmid vor Anklage

Die Kieler Staatsanwaltschaft steht nach einem Bericht des „Focus“ kurz vor einer Anklageerhebung gegen Mobilcom-Gründer Gerhard Schmid wegen des Straftatbestands der Untreue. „Die Behörde prüft jetzt nur noch ein von der neuen Mobilcom-Führung in Auftrag gegebenes Wirtschaftsgutachten, dann erfolgt die Strafanklage“, zitiert „Focus“ aus Ermittlerkreisen. Schmid soll als Mobilcom-Chef zwischen Juni 2001 und Januar 2002 unrechtmäßig 70 Millionen Euro Firmengeld auf Konten der Millennium GmbH überwiesen haben, die seiner Ehefrau Sybille gehört. dpa

Werbeflaute belastet N-tv

Der Nachrichtensender N-tv aus Berlin hat ein weiteres schwieriges Jahr vor sich. „Uns trifft die anhaltende Talfahrt der TV-Werbeeinnahmen erneut stärker als viele andere Sender“, sagte der neue Geschäftsführer des Senders, Johannes Züll, der „Süddeutschen Zeitung“. Der Umsatz dürfte von 60 Millionen Euro auf 40 Millionen bis 50 Millionen Euro sinken, heißt es in dem Bericht. Der Verlust stieg von 15 Millionen Euro im Jahr 2001 auf 23 Millionen Euro im vergangenen Jahr. Ziel sei es, den Sender spätestens Ende 2004 wieder in die Gewinnzone zurückzuführen. Es sei nicht ausgeschlossen, dass noch einige wenige Jobs verschwinden würden. Auch ein Standortwechsel sei „ebenfalls noch nicht ausdiskutiert“. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben