Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

IBM im Visier der Aufsicht

Der USComputerkonzern IBM ist in das Visier der US-Börsenaufsicht geraten. Die SEC untersucht nach IBM-Angaben, wie das Unternehmen Einnahmen in den Jahren 2000 und 2001 verbuchte. IBM erklärte, man kooperiere mit der SEC. Zugleich sagte ein Sprecher, die IBM-Bilanzierungstechnik sei sehr konservativ. Die SEC wollte die Ermittlungen weder bestätigen noch dementieren. AP

Fed-Ex streicht 14000 Stellen

Der amerikanische Expressdienst Fed-Ex will rund 14000 Stellen in den USA streichen. Wie das Unternehmen mitteilte, sollen den betroffenen Arbeitnehmern Frühverrentung und Programme zum freiwilligen Ausscheiden angeboten werden. Fed-Ex beschäftigt derzeit rund 116000 Mitarbeiter in den USA. Der Jobabbau Einsparungen von bis zu 190 Millionen Dollar jährlich bringen. AP

Porsche gewinnt, VW verliert

Porsche hat im Mai 2003 mehr Autos in Nordamerika verkauft als je zuvor. 3239 Fahrzeuge habe man in die USA und nach Kanada ausgeliefert, teilte der Autobauer mit. Dies sei ein Plus von mehr als einem Drittel im Vergleich zum Vorjahresmonat. Ausschlaggebend für den Verkaufsrekord war der neue Geländewagen Cayenne. Dagegen hat Volkswagen of America im Mai 27941 Fahrzeuge verkauft, 13 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Von Januar bis Mai 2003 verkaufte der Konzern 120150 Fahrzeuge, 12,5 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. AP

Beiersdorf behauptet sich

Beiersdorf trotzt mit Eucerin und Hansaplast der Konsumflaute. Die Apothekenmarke Eucerin wuchs in den ersten vier Monaten 2003 zu konstanten Wechselkursen um 15 Prozent und setzte damit das stürmische Wachstum des Vorjahres fort. Hansaplast behauptete seine Spitzenposition. AP

Stinnes kommt voran

Der seit Mai zur Deutschen Bahn gehörende Logistikkonzern Stinnes hat im ersten Quartal 2003 bei Umsatz und Ertrag zugelegt. Die Gütertransport- und Logistiksparte der Bahn AG erhöhte den Außenumsatz um 4,5 Prozent auf 3,06 Milliarden Euro und das Betriebsergebnis um 10,9 Prozent auf 64,1 Millionen Euro. Die Bahn baut die Stinnes AG zur Führungsgesellschaft für alle Transport- und Logistikaktivitäten aus. dpa

Neuer Chef für MG

Der Chemie- und Maschinenbau-Manager Uwe Stark soll neuer Chef der Metallgesellschaft werden. Dafür hat sich der Aufsichtsrat des Unternehmens ausgesprochen. Stark wird Nachfolger von Kajo Neukirchen, der im Streit mit dem Aufsichtsratschef Otto Happel Ende Mai zurückgetreten war. ro

Weitere Klage gegen Bayer

Zwei Jahre nach dem Lipobay-Skandal droht dem Chemie- und Pharmakonzern Bayer eine neue Klage: US-Anwälte reichten wegen des Vertriebs HIV-infizierter Blutpräparate eine Sammelklage gegen Bayer und andere Firmen ein. Die Kläger sind Bluterkranke aus Europa, die in den 80er Jahren durch Gerinnungspräparate infiziert wurden. Bayer wie die Klage am Abend zurück und erklärte, man habe sich bereits in der Vergangenheit mit den Opfer geeinigt. AP

Investitionsflaute trifft Sony

Der Elektronikkonzern Sony Deutschland hat im Geschäftsjahr 2002/03 trotz eines Umsatzrückgangs um 7,7 Prozent einen Gewinn von 2,5 Millionen Euro vor Steuern erwirtschaftet. Der Umsatzrückgang auf 1,14 Milliarden Euro sei auf einen Markteinbruch im Investitionsgütergeschäft zurückzuführen, teilte Sony mit. Im Konsumgütergeschäft konnte der Konzern seine führende Stellung behaupten und vereinzelt sogar zulegen. AP

Tui-Tochter TQ3 legt zu

TQ3, die Geschäftsreisetochter des Reisekonzerns Tui, verzeichnet nach Einbrüchen zu Jahresbeginn einen leichten Aufwärtstrend. Nach den kriegsbedingten Rückgängen habe der Umsatz im Mai wieder leicht zugelegt, erklärte das Unternehmen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben