Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

AOL trennt sich von Becker

Nach knapp vier Jahren trennt sich der InternetAnbieter AOL Deutschland von Werbepartner Boris Becker. Wie die „Bild am Sonntag“ berichtet, will das Unternehmen nicht mehr mit dem Ex-Tennisprofi in TV-Spots und Anzeigen werben. Der Vertrag mit Becker ende dieses Jahr, sagte ein Sprecher. Künftig wolle man ohne Prominente werben, sagte er. Auch der Textilhersteller Lotto Sport aus Italien mag nicht mehr mit dem Wimbledonsieger werben, nur noch Daimler-Chrysler hält ihm die Stange. ddp

BMW verkauft Markenrechte

Der Autohersteller BMW hat die Produktion des überdachten Motorrads C1 aufgegeben. Das Modell werde nicht mehr produziert, teilte ein BMW-Sprecher in München mit. Die Fabrikation des mehrfach prämierten Fahrzeuges war im Frühjahr zunächst für unbestimmte Zeit ausgesetzt worden. Die Rechte an dem Namen hat BMW laut einem „Focus“-Bericht an den französischen Konkurrenten Citroen verkauft. dpa

Infineon baut Werk in China

Der Halbleiterkonzern Infineon verstärkt seine Aktivitäten in China. Der drittgrößte Speicherchiphersteller der Welt werde in Kürze die Verträge zur Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens mit dem Schwerpunkt Forschung unterzeichnen, hieß es am Sonntag in Unternehmenskreisen. Noch im Herbst solle nach dem Willen von Infineon-Chef Ulrich Schumacher mit dem Bau einer Chipfabrik in der Nähe von Schanghai begonnen werden. Die Produktion solle im Jahr 2005 anlaufen. Infineon hat in Asien ein dichtes Netz an Kooperationspartnern aufgebaut. In Singapur und Taiwan werden bereits Chips gefertigt. HB

Bayer gegen Gesundheitsplan

Der Chemie- und Pharma-Konzern Bayer rechnet mit Belastungen im zweistelligen Millionen-Bereich durch die Gesundheitsreform. Im Gespräch mit der „Süddeutschen Zeitung“ bekräftigte der Vorstandschef Werner Wenning jedoch seine Prognose vom Jahresanfang, wonach der operative Gewinn 2003 im zweistelligen Prozentbereich steigen werde. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben