Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

TMobile bleibt Marktführer

Die Telekom-Tochter T-Mobile bleibt der größte Mobilfunkbetreiber in Deutschland. Zum Ende des ersten Halbjahrs 2003 stiegen Kundenzahl und Umsätze um jeweils rund neun Prozent auf 25,3 Millionen beziehungsweise 4,1 Milliarden Euro. Der Abstand zum schärfsten Mobilfunk-Konkurrenten Vodafone D2 liegt inzwischen bei rund 2 Millionen Kunden. dpa

BHW mit Auftragszuwachs

Der Baufinanzierer BHW hat trotz rückläufiger Baukonjunktur im ersten Halbjahr 2003 deutlich mehr Bausparverträge abgeschlossen als im Vorjahr. Die Bausparsumme stieg laut Unternehmensangaben um 24 Prozent auf 7,3 Milliarden Euro. Die Anzahl der Verträge liege mit 402 000 um 21,2 Prozent über dem Vorjahresniveau. Die bausparunabhängigen Wohnungsbaufinanzierungen wurden um 12,5 Prozent auf 3,7 Milliarden Euro gesteigert. dpa

Klöckner legt zu

Der Duisburger Maschinenbaukonzern Klöckner Werke hat nach eigenen Angaben im ersten Halbjahr das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit um fünf Millionen Euro auf 14 Millionen Euro gesteigert. Der Umsatz sei im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 361 Millionen Euro stabil geblieben. Der Auftragseingang stieg um 17 Prozent auf 407 Millionen Euro. dpa

Beate Uhse gehts besser

Europas größter Erotik-Konzern Beate Uhse ist trotz der Wirtschaftsflaute gut im Geschäft: Im ersten Halbjahr 2003 konnte der Umsatz um 7,8 Prozent auf 128 Millionen Euro und der Gewinn vor Steuern um 11,1 Prozent auf 8,5 Millionen Euro gesteigert werden. Für das Gesamtjahr erwartet Beate Uhse einen Umsatz von 260 Millionen Euro und Erträge in Höhe von 18,8 Millionen Euro. AP

Verluste für Koenig & Bauer

Der weltweit drittgrößte Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer hat im ersten Halbjahr dieses Jahres rote Zahlen geschrieben. Nach Steuern ergab sich ein Fehlbetrag von 18,6 Millionen Euro. Der Umsatz brach gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 27 Prozent auf 501,3 Millionen Euro ein. Verantwortlich sei die schwache Nachfrage nach Rollendruckmaschinen. Am geplanten Konzernumsatz von 1,2 Milliarden Euro für das laufende Geschäftsjahr hält das Unternehmen fest. dpa

Leoni hält Umsatz

Der Autozulieferer Leoni hat seinen Umsatz im ersten Halbjahr 2003 nahezu gehalten. Die Erlöse sanken um zwei Prozent auf 551,2 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr werde währungsbedingt mit einem Minus von zwei bis drei Prozent gerechnet. Das Ergebnis vor Steuern lag im ersten Halbjahr mit 22,5 Millionen Euro auf Vorjahresniveau. Im Gesamtjahr rechnet Leoni aber mit einem Rückgang des Jahresüberschusses um 15 Prozent. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben