Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

Körber schließt Standorte

Die Hamburger KörberGruppe schließt ihre Produktionsstätte in Berlin. Betroffen sind rund 70 Arbeitsplätze. Insgesamt werden 372 von 1800 Stellen in der Konzernsparte Werkzeugmaschinenbau abgebaut. Neben Berlin wirkt sich das auch auf die Standorte Leipzig, Hartmannsdorf (Sachsen), Chemnitz, Stuttgart und Thun (Schweiz) aus. Dadurch will Körber wieder in die Gewinnzone gelangen. dpa

Intel erhöht Prognose

Der US-Chiphersteller Intel hat seine Umsatz- und Gewinn-Prognose für das dritte Quartal 2003 wegen des besseren Geschäfts mit Computerchips auf 7,3 Milliarden Dollar bis 7,8 Milliarden Dollar (7,1 Milliarden Euro) aufgestockt. Intel hatte bisher mit einem Umsatz von 6,9 Milliarden Dollar bis 7,5 Milliarden Dollar für den am 27. September auslaufenden Quartalsabschnitt gerechnet. dpa

Gardena steigert Ergebnis

Der europaweit führende Hersteller von Gartengeräten, Gardena, steigerte in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres, das am 30.9. endet, seinen Umsatz von 320,5 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 350,5 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) stieg von 20,3 Millionen Euro auf 35,1 Millionen Euro. Tsp

Gap verdreifacht Gewinn

Der US-Bekleidungseinzelhändler Gap hat seinen Gewinn mehr als verdreifacht. Gap hat in dem am 2. August beendeten zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2003/2004 insgesamt 209,3 Millionen Dollar (191 Millionen Euro) gegenüber 56,8 Millionen Dollar in der entsprechenden Vorjahreszeit verdient. Der Umsatz im ersten Halbjahr stieg um 14 Prozent auf sieben Milliarden Dollar, der Gewinn betrug 411,8 Millionen Dollar. dpa

Öger-Tours gewinnt Kunden

Mit dem Reiseanbieter Öger-Tours sind im laufenden Jahr bislang sechs bis acht Prozent mehr Kunden verreist als im Vorjahr. Bis zum Saisonende am 31. Oktober soll das Plus zehn Prozent betragen. Öger kündigte allerdings an, dass der Umsatz von 576 Millionen Euro im Jahr 2002 wegen Preisnachlässen nur um drei bis fünf Prozent steigen werde. AP

Aventis-Präparat in Frankreich

Das französisch-deutsche Pharmaunternehmen Aventis hat sein Diabetes-Medikament Lantus in Frankreich auf den Markt gebracht. Das Präparat soll im Laufe des Jahres auf weiteren Märkten eingeführt werden. In Deutschland ist Lantus, das 24 Stunden lang wirkt, bereits seit drei Jahren erhältlich. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Präparat 299 Millionen Euro Umsatz, im ersten Halbjahr 2003 lag der Umsatz bei 199 Millionen Euro. dpa

Rayovac kauft Remington

Der amerikanische Rasierapparate-Hersteller Remington wird vom Batterieproduzenten Rayovac Corporation für 322 Millionen Dollar (295 Millionen Euro) einschließlich Schuldenübernahme in bar übernommen. Remington hatte in dem am 30. Juni beendeten Geschäftsjahr 360,3 Millionen Dollar umgesetzt und 20,2 Millionen Dollar verdient. Rayovac verspricht sich von dem Kauf bereits 2004 Gewinnsteigerungen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben