Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

Babcock-Service ist verkauft

Die Deutsche Beteiligungs AG hat die Service-Sparte des insolventen Maschinenbaukonzerns Babcock Borsig mit 2100 Mitarbeitern übernommen. Der Vertrag sei am Wochenende notariell beglaubigt worden, teilten die Unternehmen mit. Angaben zum Kaufpreis machten sie nicht. Die Kartellbehörden müssen dem Verkauf noch zustimmen. Damit ist die Sanierung des Konzerns gut ein Jahr nach der Insolvenz abgeschlossen. dpa

Post gewinnt Millionenstreit

Die Deutsche Post hat sich in einem Millionenstreit mit zahlreichen verschuldeten Verkaufsagenturen durchgesetzt. 21 von 33 Gerichtsverfahren seien zu Gunsten der Post entschieden worden, 13 davon seien rechtskräftig, sagte Unternehmenssprecher Erwin Niehr. Fünf weitere Fälle seien mit einem Vergleich zu Gunsten der Post beendet worden. Die Streitsumme belaufe sich auf über eine Million Euro. Die von der Post beklagten Agenturunternehmer hatten nicht gezahlt, da nach ihren Angaben die Buchhaltungssoftware Epos fehlerhaft war. dpa

FTI wirbt Frühbucher

Der deutsche Reiseanbieter FTI, Tochter des angeschlagenen britischen Touristikkonzerns My Travel, hat für die Wintersaison 2003/2004 Preisnachlässe und Frühbucherrabatte angekündigt. Als erster deutscher Veranstalter bietet FTI Frühbuchern zudem ohne Aufpreis eine kostenlose Reiserücktrittsversicherung für den Fall eines nicht vorhergesehenen Arbeitsplatzverlustes. FTI- Chef Georg Eisenreich sieht die Frühbucher- Offensive als zentrales Mittel an, um den zuletzt massiven Trend in der Touristik zum kurzfristigen Buchen möglichst billiger Reisen wenige Wochen oder Tage vor Reiseantritt zu begegnen. rtr

MG zieht Klage zurück

Nach dem Wechsel an der Spitze des Chemie- und Anlagenbaukonzerns MG Technologies zieht das Unternehmen seine Klage gegen den Ex-Vorstand und Großaktionär Otto Happel zurück. Zudem gehe MG davon aus, dass auch drei Klagen Happels gegen den Konzern in Kürze beigelegt werden könnten, sagte MG-Sprecher Horst Borghs. In der Klage warf das Unternehmen Happel vor, eine firmeneigene Wildfarm in Südafrika privat genutzt zu haben. Der neue Vorstandschef Udo Stark soll MG im Sinne des Großaktionärs Happel neu ordnen. dpa

Schuhhändler-Fusion geplatzt

Der geplante Zusammenschluss der Verbundgruppen Garant und Sabu zum größten Dienstleister des deutschen Schuhfachhandels ist geplatzt. Die Verhandlungen würden nicht fortgeführt, teilte am Montag sowohl die Sabu Schuh-Verbund eG (früher: Salamander-Bund) in Kornwestheim als auch die Garant Schuh + Mode AG in Düsseldorf mit. Beide Seiten schoben sich dabei die Schuld für das Scheitern der Gespräche gegenseitig in die Schuhe. Garant Schuh und Sabu hätten zusammen bundesweit 3100 selbstständige Fachhändler beliefert. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar