Wirtschaft : Kurzmeldungen

-

AUS DEN UNTERNEHMEN

Mannheimer schreibt neu ab

Die Mannheimer AG Holding hat im ersten Halbjahr durch erneute hohe Abschreibungen auf ihre Kapitalanlagen mehr als 100 Millionen Euro Verlust verbucht und rechnet auch für das Gesamtjahr 2003 mit roten Zahlen. Auf die Kapitalanlagen seien noch einmal 147,5 Millionen Euro abgeschrieben worden, teilte das Unternehmen mit. Im ersten Halbjahr sei daher erneut ein Fehlbetrag von 103,6 Millionen Euro aufgelaufen.rtr

Paulus Neef nicht entlastet

Auf der Hauptversammlung der Multimediaagentur Pixelpark ist der Gründer und langjährige Vorstandschef Paulus Neef nicht entlastet worden. Neef war im Dezember 2002 fristlos entlassen worden und anschließend von der Gesellschaft auf Schadenersatz in Höhe von 23 Millionen Euro verklagt worden. Ihm wird vorgeworfen, beim Kauf eines Unternehmens einen völlig überhöhten Preis gezahlt zu haben. Neef weist die Vorwürfe zurück. msh

Axa steigert Einnahmen

Der zur Pariser AxaGruppe gehörende deutsche Versicherungskonzern Axa hat seine Beitragseinnahmen im ersten Halbjahr um 5,8 Prozent auf 3,5 Milliarden Euro gesteigert. Der Konzern teilte mit, in der Lebensversicherung hätten die Einnahmen um 6,7 Prozent, in der Krankenversicherung um 15,3 Prozent zugenommen. AP

AWD profitiert von Krise

Der Finanzdienstleister AWD erwartet wegen der zunehmenden Nachfrage nach Produkten rund um die private Altersvorsorge deutliche Wachstumssprünge. „Wir stehen vor einem Boom im Bereich der privaten Altersvorsorge und sind in den Märkten bereits gut aufgestellt“, sagte AWD-Vorstandschef Carsten Maschmeyer zur Bilanzpressekonferenz. Bereinigt um Akquisitionen wuchs die Gruppe im ersten Halbjahr um acht Prozent. rtr

Tourneen helfen Deag

Der Konzertveranstalter Deutsche Entertainment AG (Deag) hat im ersten Halbjahr 2003 einen Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 3,0 Millionen Euro erzielt nach einem Verlust von 3,6 Millionen Euro im Vorjahr, teilte das Unternehmen mit. Grund für die positive Entwicklung sei der erfolgreiche Geschäftsverlauf mit Tourneen der Rolling Stones oder von Bon Jovi gewesen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar